Dienstag, 15. September 2015

Mission : FA Ausgleich, die ∞lichste

So,
Erstmal 2 Tage fasten geschafft. Das reicht natürlich noch lange nicht um meine FAs vom WE auszugleichen. Dazu braucht es min. 4 Tage. Aber worüber ich mich sehr freue: ich habe den perfekten Ort zum Rauchen gefunden --> Das Dach! Es ist zwar etwas schwierig da raufzuklettern, also man muss auf einen Fenstersims klettern und dann eine schmale etwas wackelige Treppe hochgehen zu einem Steg der dann über das Dach führt. Keine Ahnung ob das verboten ist oder so, ich werde halt aufpassen müssen dass mich keiner sieht. Die Aussicht ist natürlich super ,ist ja auch ein 5-Stöckiges Gebäude.
Tja ,sonst gibt es nicht viel. Nur viel lernen und 24/7 von meiner Fett-sein-keit genervt sein.
Ach so, doch, gestern war ich auf einem Jazzkonzert, das war mal eine schöne Abwechslung.

Samstag, 12. September 2015

60,3 - Wiegen - sollte ich vermeiden

Die Woche verlief ganz gut- bis gestern. Da habe ich mich gewogen und war erst mal überrascht dass da 60,3 stand. Also habe ich doch tatsächlich 10 Kilo in etwas mehr als einem Monat abgenommen- trotz 5 FA Tage hintereinander. Aber immer wenn ich mich wiege egal wie viel es ist, es ist immer zu viel. Ich werde unzufrieden und alles geht wieder drunter und drüber. Dazu kommt dass ich zu Hause in Deutschland immer schön alleine rauchen konnte. Auf dem Balkon oder auf unsrem Hof hatte ich meine Ruhe. Aber jetzt in der WG Wohnung geht dass nicht. Und ich hasse es zu rauchen wenn andere dabei sind. Genauso wie ich nicht essen kann wenn andere dabei sind. Na super. Und dann hatte ich mal wieder schön 2 FAs. Ich glaube ich wiege mich nur noch 1 Mal im Monat. Früher hab ich mich jeden Tag gewogen. Jetzt geht nicht mal mehr das.


Fa Einkauf Nr 2

Wenn ich esse schaltet mein Gehirn aus. Ich kann überhaupt nicht mehr klar denken. Habe heute z.B. den Schlüssel meiner Mitbewohnerin eingesteckt obwohl da ein riesen Anhänger dranhängt. Und außerdem werde ich total tollpatschig und stolper über alles. Haha ich bin so ein Looser.




Mittwoch, 9. September 2015

Studiumsbeginn & neue Struktur

Die letzten Tage geht es mir schon viel besser. Ich habe mich schon lange nicht gewogen. Egal. Ich habe die letzten Tage fast nur Gemüse gegessen. Der Studium Alltag ist echt eine Rettung. Er gibt mir eine Struktur die ich mir selbst nicht geben kann.
Ich würde mich super gerne in einem Sportkurs der Uni anmelden. Es gibt da Japanische Kampfkunst ab Oktober. Das wollte ich schon immer ausprobieren. Hoffentlich schaffe ich es unter 60 bis Oktober.

Sonntag, 6. September 2015

Kriesenanalyse

Mir geht es nicht gut. Mein Essverhalten bestimmt inzwischen mein ganzes Leben. In der Zeit seit meinem letzten Post habe ich 50 kg gewogen und wiege gerade wieder 70 kg. Ich weiß ich kann nicht mehr lange so weiter machen. Ich bin alle 3-4 Wochen an Tiefpunkten, die jedes Mal das Ende der Welt für mich bedeuten. Ich kapsel mich völlig ab von Familie und Freunden, und hasse mich zu sehr um überhaupt irgendetwas zu machen.
Gerade hatte ich 21 Tage gefastet. D.h. wirklich überhaupt keine Kalorien zu mir genommen. Und zum ersten Mal seit vielen Monaten hatte ich wieder Hoffnung ich könnte alles ändern. Zwar hatte ich fast jede Nacht Albträume ich könnte wieder alles zerstören und wie oft habe ich mich übergeben wegen Bauchschmerzen aber ich war glücklich! Ich wog mich kein einziges Mal, aber ich fühlte dass ich dünner wurde und die Kleidung mehr und mehr schlackerte.
Aber natürlich verderbe ich immer alles in Momenten in denen es mir wirklich gut geht. Ich nahm einen Bissen Essen und konnte mich nicht mehr kontrollieren. Bis jetzt nicht. Alles umsonst. Doch wirklich, alles umsonst. 6 Tage weggeschmissen.

Um nochmal zusammenzufassen:
  • Ich mich nicht mehr normal ernähren
  • Wenn ich nichts esse bin ich die meiste Zeit auch unglücklich, aber in spontanen Augenblicken bin ich der glücklichste Mensch der Welt
  • Wenn ich esse bin ich konstant unglücklich
  • Mein Selbstwertgefühl ist zu 100% von meinem Essverhalten abhängig
  • Sobald ich einen Bissen zu mir genommen habe , kann ich nicht aufhören bis es so viel ist dass ich davon zunehme
  • Mir ist völlig egal was ich esse. 
  • Mein Stoffwechsel ist völlig im Arsch wegen der ganzen Fastenperioden
  • Wenn ich meine "Essperiode" habe ist es Körperliche und Geistige Folter vor die Tür zu gehen und andere Menschen zu treffen
  • Sport kann ich auch nicht spontan machen weil ich Diabetes habe
  • Ich habe Panikattacken weil ich absolut keine Kontrolle mehr habe

Ich will wieder anfangen einen Blog zu führen. Ich weiß dass ich wahrscheinlich nicht die einzige Person auf der Welt bin der es so geht. Auch wenn es sich so anfühlt. 
Eigentlich bin ich so weit dass ich professionelle Hilfe will. Aber da ist immer noch diese bescheuerte Idee in meinem Kopf dass ich 40 kg wiegen will und deswegen zu Niemanden über mein Essverhalten sprechen darf. 

Ratet mal was der Plan ist? Richtig, 10 Tage fasten. Dümmer geht es wohl nicht. Aber wie gesagt, mit meinem Gewicht jetzt würde ich nicht freiwillig raus gehen. Aber ich muss! Morgen ist der erste Tag meines 1ten Semesters. Ja, ich wäre am liebsten Tot.