Freitag, 30. Dezember 2016

Ich dachte das hätte ich schon hinter mir

Irgendwie gerate ich dann doch in den Strudel von Feiern, Alkohol, und anderen Exzessen und alles wird noch ein Stück schwieriger als es eh schon war. Am schlimmsten war Weihnachten bei meinen Eltern. Am 26. Dez hat's dann gekracht. Ist das jetzt ein richtiger Bruch? Mir soll's recht sein... Der Punkt ist, ich erwarte nichts mehr vom Leben. Und ich kann einfach nicht klar denken. Alles ist benebelt. What's the point? There is none.




Das lustige ist im Hinterkopf hab ich immer noch den Gedanken, ich kann es ja immer noch beenden, jederzeit.


Wenn es wirklich hart auf hart kommt dann kann ich immer noch aussteigen.




Dienstag, 20. Dezember 2016

...und das ist das Leben

L. Krebs. Im Endstadium. Dein Lachen, deine herzliche Art und wie du immer vor Energie gesprüht hast. Die Erinnerungen an Budapest, jetzt eher wie ein weit entfernter Traum. Verdammt.


Erst sitze ich noch an meinem Schreibtisch, langweile mich zu Tode, dann plötzlich eine Nachricht von Pia und die Welt steht Kopf.
'Ich hab ein verdammtes Drogen Problem, Kon hat Schluss gemacht, ich kann nicht mehr so weiterleben...wollte mich umbringen. Bin in der Psychoklinik, komme erst mal nicht mehr zur Uni...'
Nein, nein, nein. Nicht du Pia. Arme Maus, das hätte ich nie erwartet. Wie kann das sein? Du warst ein Vorbild für mich, immer cool drauf, spontan und selbstbewusst und engagiert und verpeilt wie ich aber mit beiden Beinen fest im Leben. Alles verschwimmt. Die Welt braucht Leute wie dich, weisst du nicht wie wichtig du bist? Ich ringe nach Worten, und weiss nicht wie ich es sagen soll, ausser: du musst leben.



  

Dienstag, 13. Dezember 2016

'Everything matters, but nothing matters very much.' - Kathleen Winsor












Donnerstag, 8. Dezember 2016

Ego

Ich ,ich, ich und immer nur ich. Das muss sich ändern. Ja es stimmt. Ich habe die ganzen letzten Jahre immer nur vor mich hin geträumt. Und ich wollte es so.

Samstag, 3. Dezember 2016

Kerzen, Monster, Cola...

Jap. Ja. Gefailt. Total gefailt. 2 Wochen totalen Kontrollverlustes und ich bin wieder bei 62. 
Shame on me. 
Ich glaube jetzt erst krieg ich mich wieder langsam ein. Vielleicht kann ich mich auch nur immer wieder einkriegen wenn alles mal wieder kurz vorm kollabieren steht. Nee. Wenn es eigentlich schon kollabiert ist. 
Was mache ich hier noch überhaupt? 

Arians Befürchtung hat sich dann doch bewahrheitet...aber ich habe dem ganzen sowieso ein Ende gesetzt.


 

Dienstag, 29. November 2016

Denkdiät

Struggle. Mit was eigentlich? Nichts ist schlimm, nichts ist los... Und trotzdem bin ich so unglücklich mit mir selbst. Das macht mich wirklich wütend. Ich hab mich selbst überhaupt nicht mehr unter Kontrolle, mache nie das was ich mir morgens vorgenommen habe, ich habe eine Panik und eine Unruhe in mir, es macht mich wahnsinnig wenn ich einfach rumlaufe oder nur in der U-Bahn sitze, ich denke ich muss etwas tun, brauche Ablenkung und halte es nicht aus mit mir selbst. Ich weiß, ich werd wieder die Kurve kriegen, das ist nur wieder eine dieser Phasen...In denen ich alles um mich herum vernachlässige, alles schleifen lasse, das Studium, meine Freunde, meinen Blutzucker, alles rumliegen lasse... Arian war letztens noch mal mit mir nach Hause gekommen...auch noch weil ich ihn drum gebeten habe. Ich versteh immer noch nicht was er wohl an mir findet aber es kann mir auch egal sein. Besser als allein zu sein ist es alle Mal. Jedenfalls hatte ich mir das so vorgestellt dass er eben kurz oben wartet und ich in Lichtgeschwindigkeit das gröbste in meinem Zimmer wegräume. Aber nein, er ließ sich nicht dazu überreden und dachte am Schluss sogar es wäre etwas schlimmes passiert, was er nicht sehen sollte. Ja, es war ja auch schlimm aber er dachte mal wieder in eine komplett andere Richtung. Und es überrascht mich dann doch immer wie stark er ist.
Kann ja wohl auch niemand ahnen dass ich bloss nicht will wie jemand sieht in was für einen verwahrlosten Zustand ich manchmal absinken kann. Jedenfalls ist er rein und hat erst mal nen Schock bekommen, aber aus 'nem total anderen Grund.

 "Was ist hier passiert?"

Ich check es immer noch nicht ganz. "Naja, ich hab dir doch gesagt dass es schlimm -"

" Hier liegen 4 Pizzaschachteln rum, Gläser, Energy drinks ,da halbleere Alk Flaschen, das Bett verwüstet und die 2 Schachteln Kondome verstreut unter deinem Bett...?"
Wie er da so steht, mit traurigem ernstem Blick und die 4 Pizzaschachteln in der Hand...

Oh Shit. Das stimmt ! Oh...
Ich bin irgendwie einfach zu blöd.
Kann ihn dann doch davon überzeugen, dass das bloss ich war. Glaub ich. Ja ich hab alleine 4 Pizzas bestellt....Ja, ich hatte die Kondome bloss für uns gekauft und , paar rausgeholt und liegen lassen. Ich hab das alles  getrunken...Ja, ich lasse einfach alles liegen wenn ich grad nicht so mit mir klar komme....

Keine Ahnung. Ich dachte es lag daran dass ich immer allein war dass irgendwie alles weird mit mir wurde. Aber jetzt bin ich umgeben von Menschen....sogar guten. Und es ist trotzdem nicht anders, nicht genug. Und ich bin enttaeuscht. Und naiv wie immer.

Habe jetzt endlich ein günstige WG Zimmer in Nähe Uni bekommen. Ich hoffe, bis zum Umzug hab ich mich wieder im Griff...

Freitag, 18. November 2016

Satisfaction is the Death of Desire

Es ist bisschen was passiert die letzten Tage. Hab einen Typ kennengelernt. Hatte das erste Mal Sex...dann Streit. Er sagt er war noch nie so verliebt in seinem Leben. 4 Tage kennen wir uns. Nach einer Woche sagt er ,er liebt mich. Was soll das? Ich wollte nur ein bisschen Spass haben, Erfahrungen machen. Plötzlich stellt jemand hohe Erwartungen an mich die ich nicht erfüllen kann und will. Ich mag ihn. Ich bin nicht verliebt. Das hab ich ihm auch von Anfang an gesagt. Die paar Tage mit ihm waren cool. Ich war zufrieden so wie es war. Einfach im Moment zu leben und nicht an morgen zu denken. Bis er anfing zu fragen was ich denn für ihn bin. Ich will mit ihm befreundet bleiben ,er aber nicht...Tim hat abgesagt, Chris hat abgesagt...Das WG Casting heute  ist auch scheisse gelaufen...was mache ich? Ich schlag mir den Bauch voll. My way of dealing with stuff. Und irgendwie ist doch alles noch genauso wie es immer ist. 0 Punkte. 

Habe mir die Blösse gegeben und ihm viel erzaehlt. "Aber das ist nicht schlimm, das sollte dir egal sein...du hast nichts gesehen ", sagte er.
Nein ich hab ja auch nicht gesagt dass irgendwas schlimm ist...ich wollte dir nur ein bisschen was über mein Leben erzählen. Keine Ahnung. 

Sonntag, 30. Oktober 2016

Menschen und so

Ich stopfe mich grad irgendwie jeden Tag so richtig voll. Zwar mit Kalorienarmen Sachen aber das geht doch nicht so weiter. Es ist unfassbar welch ein Fassungsvermögen mein Magen hat nach 4 Jahren Essstörung. Ich bin träge und nicht in der Lage Sport zu machen. Letztens hatte ich 56,7 Kg aber durch diese Futterei bin ich wieder 1 Kilo schwerer... Essen aus Anspannung, Stress, Einsamkeitsgefühlen. Das komische ist je mehr Leute ich kennenlerne desto einsamer fühle ich mich.  Plötzlich lädt mich Chris zu sich ein. Ernsthaft. Vor einigen Tagen hätte ich mir das noch so gewünscht. Und plötzlich will sich Tim mit mir treffen. Und zwar nicht in 2 Wochen wie geplant sondern Übermorgen. Klar ich sag zu. Aber bereit bin ich nicht. Nicht psychisch und nicht körperlich. Jetzt kann ich's auch nicht mehr ändern.
Ich vergesse zwischendurch dass mir das alles gleichgültig ist und bekomme Selbstzweifel. Dabei ist es mir doch tatsächlich egal. Wer sich von Anfang an einer Angelegenheit mit reinem Verstand gegenüberstellt, der hat auch nichts zu verlieren. Und so kann das ganze Spaß machen. Menschlicher Umgang um daraus zu profitieren. Nicht mehr, nicht weniger. Wenn ich es von dieser Seite betrachte, dann ist alles kinderleicht.


Dienstag, 25. Oktober 2016

Mitte?

Der Sinn ist irgendwie weg. Vielleicht hab ich meine Mitte verloren seit ich in München bin. Es fühlt sich an als ob das ganze Geschehen an mir vorbeirauschen würde, ein Wirbel aus Farben und Geräuschen, und ich stehe mittendrin, stehe still und habe daran nicht wirklich teil. Alles lässt mich so kalt, nichts ist mehr genug. Was mache ich hier? Es wirkt alles irgendwie absurd. Ich kann mit niemand sprechen darüber. Heute zwar hab ich es versucht und das einzige was ich davon hatte war ein Gefühl von Scham, sogar Ekel...Ekel vor dem der mir zuhört, Ekel vor mir selbst...
Es ist wohl erbärmlich wenn man plötzlich meint es mit sich selbst nicht mehr auszuhalten...nicht weil man hässlich ist oder dumm, einfach weil ich ich bin.

Das ist glaube ich das dümmste was ich je geschrieben habe.
Aber im Moment scheint alles besser als Morgen.

Meine Familie ist unzufrieden mit mir. Wieso ich nicht endlich in die Gänge komme. Wieso ich nicht dankbar bin für die vielen Möglichkeiten die ich habe. Wieso ich nur koste. Was denn los mit mir ist.
Ich rauche plötzlich extrem viel. Trinke nur noch Energy Drinks. Ich fühl mich eben leer und hab keine Lust vernünftig zu sein.


Dienstag, 18. Oktober 2016

Und so weiter und so fort

Es fing schon vor ein paar Tagen an. Ich wache morgens wieder schweißgebadet auf.  Ich fing an richtig kranke Scheisse zu träumen. Abgetrennte Gliedmaßen, zerschmetterte Körper, auch von Leuten die ich kenne und alles in großem Detail. Dann hab ich geträumt ich müsste die 12. Klasse wiederholen, würde aber aus irgendwelchen Gründen ziemlich viele Stunden am Anfang verpassen, wichtige Stunden. Und genau das ist quasi passiert.

Heute im Traum hab ich mich ausgiebig mit Weltuntergang auseinandersetzten müssen. Es fing an mit einem Tsunami, als wir in der Nähe des Strands waren und plötzlich Monsterhafte Wellen am Horizont auftauchten. Wir konnten dem ganzen entrinnen, aber es wurde schlimmer und schlimmer. Es war ein sehr langsamer Prozess. Irgendwann fingen die Physikalischen Gesetzte an sich zu drehen. Kleine Objekte fielen nicht mehr zu Boden aber in die Luft, 'fielen' in den Himmel. Man war bald nicht mehr sicher draußen, weil die Atmosphäre mit Elektrizität aufgeladen war und man sozusagen Gefahr lief Stromschläge zu bekommen. Die Menschheit versuchte natürlich auch hier sich noch anzupassen, baute Art Maschinen die uns alarmierten wenn sich die Elektrizität aufzubauen begann ,und Bunker die die Elektrizität neutralisierten und in denen man sicher war. Aber irgendwann ging es dem Ende zu und zwar wollte niemand es aussprechen aber man wusste, das Ende kam unweigerlich. Ich überlegte die Zeit die mir blieb noch mit Bekannten zu verbringen, aber dann dachte ich: wozu denn eigentlich? Ich wollte nicht um meine Familie sein, es war zu schlimm anzusehen wie die vertrauten, selbstsicheren, weisen Menschen an ihre Grenzen kamen und an der Situation verzweifelten. Die Gesetze drehten sich, die Menschen die vorher nicht mit dem Leben klar kamen konnten dieses Ende besser akzeptieren, doch die die sich ein tolles Leben aufgebaut hatten, immer strebsam waren, die zerschellten daran, begingen Selbstmord. Ich wollte mit jungen Leuten sein, die ich sehr mochte aber ich dachte wieso? Verbringt man nicht Zeit miteinander um sich besser kennenzulernen, um in der Zukunft vielleicht wichtig für einander zu sein? Wozu denn das alles wenn es kein morgen mehr gab. Dieses hilflose Gefühl dass egal was man machen würde, es würde nichts ändern.

Gestern war der erste Tag Uni. Anstatt aufgeregt zu sein oder mich zu freuen, war ich eher gelangweilt, und hatte Schwierigkeiten meine Augen offen zu halten. Ein paar Leute kennen gelernt aber die gingen mir irgendwie sowas am Arsch vorbei. Riesen Hunger die ganze Zeit. Und schlafen wollen. Ich dachte auch, am ersten Tag schon 2h von Physik, Anatomie und Botanik?? Ich bin nach Physik nach Hause und hatte eine riesen FA. Dann 2h Joggen. Heute um 6 Uhr aufgestanden, um 7 wollte ich losgehen, und bin es nicht. Jetzt ist es 13 Uhr und ich sitze immer noch hier.
Wieso studierst du eigentlich wenn du nicht mal die ersten 2 Tage schaffst überhaupt hinzugehen? Macht das alles noch Sinn...
Alles fühlt sich falsch an, als ob ich im falschen Film wäre. Es fühlt sich falsch an, ich hab doch schon 1 Jahr studiert, wieso muss ich das alles nochmal machen....Ich habe versagt ,ich habe im 2. Semester 3 Prüfungen nicht bestanden, bin gewechselt und jetzt kann ich mir nichts anrechnen lassen. Ich komme nicht voran.
Es fühlt sich an als ob ich neben mir stehe. Realitätsverlust. Alles ist aus den Fugen geraten. Meine Medikamente habe ich die letzten Tage nicht mehr genommen. Ich wollte es einfach nicht mehr, dauernd fühle ich mich damit benommen, sediert, meine Gedanken kreisen viel langsamer, manchmal denke ich gar nichts und manchmal kann ich nicht Denken wenn ich eigentlich will. Könnte ich damit überhaupt neuen Stoff lernen...mein Studium schaffen? Aber ohne geht es ja auch nicht, wie man sieht.

Meine Problemchen. Hört sich alles so unglaublich armselig an. Ich bin armselig, aber das letzte was ich will ist dass das andere von mir denken könnten. Deswegen könnte ich nie mit jemand reales darüber reden.
Obwohl, vielleicht noch mit Thom. Ich hab ihn im Hostel kennengelernt, er ist Australier, wir haben den selben Musikgeschmack, er gab mir bisschen Gitarrenunterricht und nachdem wir etwas High geworden waren hab ich mich ihm irgendwie etwas geöffnet, die Barriere war weg die mich sonst natürlich daran gehindert hätte. Er ist wirklich toll, ein echter Gronkh Archetypus ,die Art, das Aussehen, zwar erst 24 sieht aber viel älter aus. Die letzten Tage haben wir stunden telefoniert und gechattet. Aber ich glaube er brauchte einfach nur jemand zum reden weil er seine Freundin vermisste. Jetzt sind sie wieder zusammen und er kommt nicht mehr online. Verständlich...






Dienstag, 11. Oktober 2016

Ich und meine dummen Gefühle

Jetzt bin ich erst mal in einem 12 Bett Schlafsaal in München gestrandet. Zumindest habe ich schonmal 2 Besichtigungstermine und bin stark motiviert, ich lerne gerade ein Einzelzimmer wirklich zu schätzen...Naja, hier im Zimmer sind einige ältere Muslime, die dann auch mehrmals am Tag auf ihrem Teppich beten. Also ich will nicht diskriminierend sein aber das ist schon weird!

Der letzte Tag in Ungarn war wirklich toll. Der liebe W. hat sich am Abend vorm Umzug aus dem Staub gemacht, und das war mir auch sehr recht. 3 Jungs vom Paintball sind gekommen und Julian ,mein anderer Mitbewohner, hat auch geholfen das ganze Zeug 5 Stockwerke nach unten zu tragen und es im Auto zu verstauen. Wir hatten sogar Spass dabei, besonders als wir beim Fahrradträger mit Gepäckschnur improvisieren mussten, weil wir keinen Schlüssel fürs Schloss hatten. Danach haben wir Essen für alle bestellt und die Mädels sind auch vorbeigekommen...

Und ich vermisse einfach nur Lucas. Ich mag ihn echt gerne, auf freundschaftlicher Ebene. Ich hab so gern mit ihm geredet, und Zeit mit ihm verbracht, auch wenn wir zum Beispiel nur still nebeneinander saßen, bekifft und zufrieden. Ich vermisse einfach nur seinen Humor und hasse mich gleichzeitig weil ich weiss ich bin ihm ziemlich gleichgültig und komme wohl zu aufdringlich rüber und nerve ihn in Wirklichkeit. Ich meine ich vermisse die ganze Truppe, jeder von ihnen ist auf seine/ihre Art toll, aber bei Lucas tut es mir echt richtig leid!

Ich bin ein Idiot. Ich beziehe dann wieder alles irgendwie auf mein Gewicht. Aber wisst ihr was? Egal ob es daran liegt oder nicht, es ist besser als gar keinen Grund zu haben.
Ich weiss nicht mehr echt was mein Problem ist. Ich meine unterm Strich nehme ich grad gar nicht ab...bin unzufrieden, und rede dauernd vom Verändern.

I am so far behind. With everything.

Montag, 3. Oktober 2016

And when I'll wake up you'll be here...and it will be the way it was

Ich verstehe es schon. Zwar froh dass ich zumindest die Wahrheit kenne, das ist besser als jede schöne Illusion. Will mich ja noch weiter ändern, sodass ich besser hineinpasse, aber unter dem Strich bleibt gerade alles beim Alten. Ich bin so schlecht darin Menschen einzuschätzen. Gut dass ich bereits gelernt habe meine Erwartungen niedrig zu halten, sonst wäre ich wohl oft sehr enttäuscht. Bin zwar so oder so enttäuscht aber wenigstens kann ich mir einreden dass das Vorhersehbar war, und völlig normal. Ich spiele auch mit. Es ist ab und zu sogar ganz amüsant. Bloss erstaunt es mich wie schnell aus spielerischem Gerangel plötzlich grober Ernst werden kann, oder wie schnell man jemandem aus Versehen ein falsche Gefühl vermitteln kann. So ganz ohne direkte Worte, nur durch die ganze Summe von kleinen Gebärden und Augenblicken.
Manchmal die letzten Tage kam tatsächlich ab und zu ein Gefühl hoch, man könnte sagen ich genoss life seit langem. Ich war so lange in Isolation, war ständig attackiert durch meine Psyche.
Lange habe ich versucht die Leere anders auszufüllen, FAs nach FAs...
Die Medikamente retten mich glaube ich. Früher habe ich insgeheim immer gehofft jemand kommt und findet mich, dachten wir das nicht alle irgendwann? Wahrscheinlich fehlt mir am Ende einfach das nötige Aussehen und das Selbstbewusstsein sowieso.
Am Ende wache ich auf und es ist doch wieder alles so wie es war. Eine neue verschwommene Erinnerung ist dazugekommen, aber der neue Tag legt sich drückend darüber und ich merke, es hätte genauso gut ein Traum sein können.



Dann würde ich am liebsten wieder Rot sehen. Mich zurück in meine eigene Welt verkriechen und so tun, als müsste ich nie mehr hervorkommen. I turn to Fall Of Efrafa and tell myself everything will be ok.

Montag, 26. September 2016

...der Karussellmann war da

Überraschender Weise bekam ich Freitag nachmittag eine Zusage aus der Uni München. Zuerst Glücksgefühle, dann Zweifel, dann unzufriedenheit. Aber das ist doch was ich immer wollte? W. findet auch ich sollte gehen. "Nein, nein ich will dich garantiert nicht loswerden, aber ich an deiner Stelle würde gehen." Dann ist es also beschlossen. In den nächsten 2 Wochen werde ich nach München ziehen. 



Samstag war toll irgendwie. Ich mit J. und L. und ihrem kleinen Hund nach einem Uni Seminar erst mal auf der Suche nach einem Nagelstudio. Das erste existierte wohl nicht mehr, die beiden nächsten hatten keinen Termin frei. Und es war uns echt wichtig dass wir uns jetzt die Nägel machen lassen müssten weil wir schon in Propädeutik ermahnt wurden unsere Nägel zu kürzen. Spontan zu mir ins nahegelegene Shopping Centrum gefahren, vielleicht hat da jemand Samstag Mittag noch auf? Ja, Glück gehabt. Zwar nur Zeit für J. aber dann für uns eben ein anderes Mal. 
Während J. im Nagelstudio sitzt kommt noch M. dazu und zusammen gehen wir einen Happen essen. Hatte ich eigentlich nicht vor, aber ich will wegen sowas nicht schief angeschaut werden, nicht heute. Also esse ich Frozen Yoghurt Eis, zu viel...
Wir gehen noch Wein und Snacks kaufen und machen uns einen schönen Abend bei mir. Irgendwie passen wir doch gut zusammen. Die ganze Zeit denke ich, das werden wohl die letzten Momente mit euch sein -ich weiß deswegen ist es noch besonderer - aber es macht mich auch ein bisschen traurig. Wir rauchen die letzten paar Joints die ich noch hab. Wieso bin ich immer die erste die High wird? Liegt es am Prozac, daran dass ich ziemlich viel Gin und Wein getrunken habe oder rauche ich zu schnell? Mir wird ganz leicht, ich muss mich stark auf meine Bewegung konzentrieren und alles dreht sich, der Karussellmann war da. "Ach, du bist so gechillt ", sagt M. 

Ich will meine Messsachen holen und mich messen ,suche bald 15 min aber finde sie einfach nicht, mein Gehirn geht nicht mehr so ganz. L. findet sie dann gott sei dank. Pizza bestellen. Irgendwie krieg ich den Anruf noch hin. Lucky winselt die ganze Zeit, also denke ich ich muss nochmal schnell raus bevor die Pizza kommt. Gehe nach unten um die Leine zu suchen. Da kommt W. grad aus seinem Zimmer. 
"Geht's dir gut?"-" Ja, abgesehen dass mir total schwindelig ist..." dann muss ich mich auf den Boden setzten. Es geht nicht mehr, alles dreht sich, und mir ist richtig übel. Die anderen sind total lieb, holen mir ein Glas Wasser und fragen ob sie was machen können. Ich will einfach nur auf diesen wunderbaren kalten Fliesen liegen bleiben. Also gehen die Mädels mit Lucky raus und schauen nach der Pizza. W. macht die Tür auf, ich liege jetzt auf der Seite und sauge gierig die frische Luft ein. "Wenn jetzt jemand reingucken würde, würde das wohl sehr seltsam aussehen.. "

Die Mädels sind wieder da und wollen mich ins Bett tragen aber bei der hälfte der Treppe sacke ich nach hinten und sie lassen es sein. Ärgere mich nebenbei dass ich noch so schwer bin. Mal ehrlich W., du hättest ja wohl auch mal anpacken können? Dann im Klo weil ich kotzen will und dann lieg ich wieder im Flur. Gott, ich schäme mich irgendwie aber ich schaffe es nicht mal in die Küche zu krabbeln. Die anderen sitzen da und essen Pizza und plaudern. 
Irgendwann starten wir einen neuen Versuch mich ins Bett zu kriegen und diesmal klappt es. Gerade mal elf Uhr und ich bin so was von im Eimer. Aber die anderen finden es ok glaub ich. Noch schnell Küsschen und umarmen, dann sind sie weg. W. kommt kurz rein um zu fragen ob alles mit meinem Blutzucker ok ist. Das ist doch nett. 
Dann falle ich in einen tiefen Schlaf...


Mitten in der Nacht wache ich mit einem unglaublichen Hunger auf. Ich denke ich bin wieder klar im Kopf, bin ich aber offensichtlich nicht weil ich nach längerer Nahrungssuche nur auf eine 300g Schokoladentafel stoße und anfange Reihe für Reihe zu verputzen. Hallo, hättet ihr mir nicht wenigstens ein Stück Pizza übrig lassen können? Man, ich hatte auch wirklich total vergessen was man für einen Appetit hat nach THC. Die Nacht geht zu Ende, die gesamte Schokolade auch. Mir ist kotzschlecht, ist ja auch kein Wunder.
Doch als ich mich am nächsten Tag auf die Waage stelle wiege ich plötzlich 1,5 Kg weniger. Zauberei ist das. Und heute wieg ich auch nicht mehr. 

Wow, alles ist aufregend. Ob ich in München auch so coole Leute finden werde? Ich hoffe es...




Donnerstag, 22. September 2016

What's wrong with me?

Ich bin sehr gut im Übertreffen meiner eigenen Rekorde. Dieses Mal habe ich es geschafft 3 Kg in 2 Tagen zuzunehmen. Wow, ich hatte schon gehofft die 60 sehe ich nie wieder.
Kaum nimmt der Stress wieder zu, will ich wieder in meine alten Gewohnheiten zurückfallen.

Am Dienstag hab ich noch stark gekämpft. Erst hab ich das lernen aufgeschoben, dann zu viel gegessen um es noch weiter aufzuschieben , hab in der Metro dann Panik bekommen und mich entschlossen gar nicht zum Praktikum zu gehen, aus Angst sie könnten eine unangekündigte Abfrage geplant haben. Shame Shame Shame. Dann die ganze Zeit den Drang jetzt noch heute viel zu essen einzukaufen, wenn man schon mal zu viel isst dann aber richtig. Du weisst es ist falsch, du weisst es geht dir danach scheiße, du weißt du willst das wirklich nicht, doch die Beine bewegen sich dennoch weiter in die falsche Richtung.
Dann wieder niemand zum reden. Einfach laufen, laufen. Am Supermarkt vorbei, geradewegs zur Szent Istvan Bazilika. Wieso nicht? Lächerlich, die anderen beim Praktikum und ich mache hier auf Sightseeing. Reingehen, Ticket kaufen und die ganzen Treppen rauf bis zum Turm. Gerade ist es 6 Uhr und die Glocken läuten. Ein Ausblick über die Dächer von Budapest, die Abendsonne ist orange-gold und das Licht schmiegt sich sanft an die Fassaden.

Angespannt. Die Treppen wieder runter. In die Kirche rein. Gerade ist Gottesdienst. Alles sehr prunkvoll und reichlich geschmückt. Aber irgendwie berührt mich hier gar nichts und lässt mich kalt.  Diese einbalsamierte heilige Hand hätte mich schon interessiert aber die kann man sich nur bis 4 ansehen. Na schön. Raus. Endlich meldet sich I. mal. Jetzt bin ich schon etwas ruhiger nachdem ich ihre Stimme gehört habe. Dieses Gefühl von Realitätsverlust, als ob man ohne Halt im Nichts treibt. Ich brauche jemanden der mich wieder auf den Boden zurückholt. Wieder zu Hause, aber natürlich esse ich trotzdem noch was. Pansche mir irgendwas zusammen, aus Mehl, Öl, Milch, Süßstoff, Eiern, rein in die Mikrowelle und raus kommt ein trockener gelber Klumpen denn man kaum runterkriegt. Es schmeckt grässlich aber darum geht es nicht. Essen um des Essens Willen.


Mittwoch schon morgens ein riesiger Appetit. Der Rest vom Klumpen wird sofort konsumiert, und noch der ganze Reis von Vorgestern. Uni. Kann kaum der Vorlesung folgen, mein einziger Gedanke: Essen. Unkonzentriert. Langsam fällt es auch den anderen auf. Ich sage dummes Zeug, aber es ist schon ausgesprochen bevor ich darüber nachdenken kann. Hände zittern. Ich fühle mich wie ein Idiot. Nur weg hier. Es ist jetzt schon entschieden. Aussteigen am Deak Ferenz Ter , erst mal 3 Marzipan Pralinen, sofort aufgegessen dann 2 Donuts. Mir ist schon schlecht bei dem Gedanken das es noch mehr wird. 4 Stück Pizza. Ich kaufe eine Tasche um alles unterbringen zu können. Dann noch zum Süßigkeiten Stand und 2 Tüten füllen. Verrechne mich total an der Kasse. Stolpere 2 mal, einmal hauts mich hin bei den Treppen. Egal, egal. Hmm... noch was zu trinken. Burger King, ein Oreo Shake bitte.

Komme in die Wohnung, denke niemand da, schnappe mir Salz und Süßstoff aus der Küche und will schnell nach oben verschwinden, aber da kommt W. aus seinem Zimmer und ich krieg einen Schreck, ob der ahnt dass meine Tasche voller Essen ist? Er guckt schon ganz komisch. Fragt irgendwas mit der Waschmaschine. Dann geht er wieder rein. Ich denke nur so: awkward awkward awkward. Gehe nach unten, nach oben, nach unten. Irgendein Vorwand nochmal mit ihm zu reden? Ach ja, ich wollte schon länger fragen was denn von dem ganzen Obst noch von meinen Eltern ist und was von ihm. Also rufe ich: W.? Er kommt raus und ich muss mich 3 Mal wieder holen bis er mich versteht. Lol. Ich lache über mich selbst. Irgendwie kommen wir ins Gespräch und sitzen wohl über eine h in der Küche und reden. Ich rede halt gern mit ihm. Frag mich die ganze Zeit ob ich ihn wohl sehr langweile. Egal, jedenfalls tut das reden gut. Er geht um noch ein Bier mit jemand zu trinken. Wieder allein. Soll ich das ganze Zeug jetzt wegschmeißen? Ach, nur mal kurz probieren. Computer an und eine Serie gucken. Das Zeug verschwindet mit Lichtgeschwindigkeit in meinem Mund. Gott, die Süßigkeiten schmecken ja alle nach verstaubtem Schrank. Mir soll's recht sein.
Ich lasse mich aufs Bett fallen und falle in ein tiefes Koma.


Donnerstag. Ich fühle mich wie ein unbeweglicher, schwerer Sack. Mir ist warm. Uni. Ich schaffe es kaum über die ersten 2 Stunden, alles dreht sich und mir fallen die Augen zu. Erfinde eine Ausrede, eine ziemlich schwache dem ungläubigen Blick der anderen zu entnehmen, schwänze den Rest der Vorlesungen und stürze nach Hause, ich will nur schlafen. Zu Hause, niemand da, Pyjama anziehen. Plötzlich Hunger. Es gibt noch einen kleinen Rest Süßigkeiten von gestern, zwar schon im Müll aber meine Würde habe ich ohnehin schon lange verloren. Das bisschen macht den Kohl ja auch nicht fett.
Kaum ist das Zeug runter, bin ich auch schon dabei mit dem bisschen Rest an Lebensmitteln mir ein seltsamen Auflauf aus Mehl , Öl, Kichererbsen, Eiern, Putenfleisch und Tomaten zu panschen. 5 Min in die Mikro, noch Zeit einen Kuchenteig zusammen zu kleistern. Ich bin mitten im Rühren vom Teig, da höre ich Schlüssel an der Tür und W. kommt rein. Oh nein, oh nein. Ich, im schlimmsten Zustand ever, in meinen ältesten Jogginghosen und löchrigem T-Shirt, kein BH, Haare eine Katastrophe und dann noch die Unordnung in der Küche. Er kommt rein, ich versuche meine Perplextheit zu überspielen und gleichzeitig in Höchsttempo alles in die Schubladen zu schmeißen. Gerade heute scheint er in Plauderlaune zu sein und setzt sich in die Küche statt wie sonst ins Zimmer zu verschwinden. Ich renne kurz hoch um mir wenigstens einen BH anzuziehen, Haare etwas zu richten und eine bessere Hose anzuziehen. Ja, er sitzt immer noch da. Na gut. Wir plaudern wieder eine Weile , ich esse und ich bin schon nach 1/3 total satt. "Schön aufessen sonst gibt es morgen schlechtes Wetter". Nee, ich bin wirklich satt. Irgendwie doch gerettet.
Anscheinend esse ich nur so viel wenn ich alleine bin.

Schlafen, Karate, Joggen...Wann krieg ich diese 3 Kg wieder runter?



Montag, 19. September 2016

Being left alone with my mind

Jetzt sitze ich in der Metro auf dem Weg nach Hause. Bis eben hatte ich meine erste Karate Stunde und bin überrascht wie anstrengend es war.
Dieser Tag war sonst ernüchternd.
Wieso gibt es nie aber wirklich niemals jemanden zum reden wenn ich jemand wirklich brauche? Selbst meine sogenannte beste Freundin sagt mir regelmässig kurz vorher per sms ab wenn wir uns zum Skypen verabredet haben. Ich meine es ist ja ok wenn es einem nicht gut geht aber ich hätte mich schon gefreut wenn ich nur für ein paar Minuten ihre Stimme gehört hätte.
Die meisten anderen Kontakte sind einfach nur Oberflächlich aber das vergesse ich gerne wenn ich meine eine wirklich gute Zeit mit ihnen zu haben. Ich kenne das ja alles schon. Trotzdem macht es mich so niedergeschlagen wenn man am nächsten Tag wieder so behandelt wird wie der letzte Depp. Man fühlt sich beinahe schon wie ein niederer Mensch. Ja ,da sollte ich drüberstehen aber heute gelingt es mir nicht.
Ich würde ja liebend gerne jeden Tag eine super Stimmung rüberbringen und reden wie ein Wasserfall, aber es gibt Tage da bekomme ich kaum ein Wort raus und wirke dann wohl schläfrig oder sogar feindlich auf andere.
Ich würde mich einfach gerne auf jemanden freuen wenn ich morgens aufstehe, und habe es auch eine Weile getan. Aber ich fühle mich nur schlechter wenn ich doch genau weiss dass das auf Einseitigkeit beruht.
Ich glaube ich habe das Leben einfach noch nicht kapiert. Wie soll man das bitte aushalten?
Heute hatte ich 80 mg Fluoxetin. Aber davon wurde es auch nicht besser.
Ich bin einfach nur müde. Gute Nacht.


Samstag, 17. September 2016

letzte Woche und so

So die Uni hat wieder angefangen. Aber die Woche war nicht schlecht. Mittwoch war ich mit meinem Mitbewohner ,W., im Kino, im Film Don't Breathe. Er mag eigentlich keine Horror Filme aber ist doch mitgegangen. Ich hatte mich seit Monaten darauf gefreut weil der ganz gut sein sollte, aber leider war er ein totaler Reinfall: Klischee geladen und sehr unintelligent gemacht. Naja, er war jedenfalls so schlecht das man sich doch ganz gut amüsieren konnte. Bloss der Hund ist nicht gestorben, yaay!

Donnerstag Party bis 4 Uhr morgens, um 6 nach Hause gefahren und leider Praktikum verpasst. Gestern noch bisschen Rauchen mit paar Leuten. Das dumme war dass ich davor schon Gin getrunken hatte und Schmerztablette und dann noch Gras...Ich mache das irgendwie falsch, ich bin am Anfang viel zu gierig und rauche zu schnell. Folglich war ich die einzige die schon ziemlich High war.
Aber das war mal eine coole Erfahrung. Wenn ich die Augen geschlossen hab war ich in einem Wirbel, meine Lippen haben geprickelt und mit jeder Welle kam ein umhauendes Kribbeln durch meinen Körper. Wow, ich hoffe die anderen halten mich nicht für total bescheuert, ich kenne sie ja nicht so gut. Nach Hause hab ich dann doch gefunden. Der Rest des Abends war sehr amüsant für mich, W. hatte Damen Besuch da und weil ich so gut drauf war hab ich angeklopft und bin rein und hab angefangen ne Menge zu plappern. Sie lagen vorher auf der Couch, was schon stark nach kuscheln aussah und saßen sich sofort um als ich reinkam. Wieso aufschrecken wenn es nur Freunde sind? Und hat er nicht eine Fernbeziehung ? Ich glaub ein wenig Verärgerung im Blick gespürt zu haben obwohl ich nicht klar sehen konnte. Ich habe immer das Gefühl bei ihm dass er nur Schauspielert und wegen dem politischen Fach dass er studiert und wegen seinen Anlagen super nett zu absolut jedem ist, und was ganz anderes denkt. Man spürt einfach wenn es jemand ernst meint oder nicht. Und trotzdem bin ich gern mit ihm zusammen. Aalglatt und selbstverliebt. Aber er riecht gut. Ich will einfach neben ihm sitzen und riechen...

Ich habe noch nie so gut geschlafen wie letzte Nacht.
Mein Gewicht ist 56,9. Schon seit ewig, obwohl ich beinahe alle 2 Tage faste, Sport mache und viel gesünder esse :/
Beinahe passe ich in die Hose in Gr. 27 was ich mir zum Ziel gestellt hatte. Still a long way to go.

 

Samstag, 3. September 2016

Abstecher nach Oslo

Ich wollte schon lange wieder was posten aber den Tag über komme ich nicht dazu und abends bin ich so müde dass ich noch nicht mal in meine neuen Mangas gucken will die ich mir erst gekauft habe.
Ich war 4 Tage auf einer Kreuzfahrt von Kiel nach Oslo und wieder zurück mit meiner Mutter und einer guten Freundin. Am besten davon war natürlich das Fitness Centre und die Sauna ;)
In Oslo habe ich mir dann Skirk, also der Schrei, von Edvard Munch angeguckt, das wollte ich schon lange. Sonst hingen da auch wirklich schöne Bilder, außer Munch fand ich noch toll: H. Sohlberg, C. Krohg, T. Fearnley, P. Balke.
Norwegen ist schön.
Ich habe geplant nochmal im Oktober hinzufliegen um mir auch die Japanisch Ausstellung anzuschauen, weil dafür war dieses Mal keine Zeit.

Das Gewicht liegt bei 57-58 Kg. Ich hatte extreme Wassereinlagerungen aber dem kann ich gut entgegenwirken indem ich viel Brennessel Tee trinke. Allerdings habe ich alle 3-4 Tage eine FA und gleiche das wieder durch Sport und fasten aus. Was heisst fasten, bei mir heisst das alle kalorienfreien Getränke erlaubt und auch zuckerfreie Kaugummis und Bonbons in Maßen.
Ab und zu etwas Dulcolax und es läuft irgendwie.
Es wäre schon toll bei 55 zu sein bis die Uni wieder anfängt...

Samstag, 20. August 2016

Stagnation

Ich hatte gehofft erst das nächste Mal wieder zu posten wenn ich wieder Fortschritte gemacht hätte... Aber ich bin mal wieder in den Fressen/Hunger Modus reingeschlittert. Und selbst wenn ich kaum etwas gegessen habe hab ich einige Tage gar nichts abgenommen. Ich hasse diese Zahl 60. Einmal hatte ich 59,9 aber nicht lange. Und trotzdem ruhe ich mich auf dieser Zahl aus.
Vielleicht hat das auch mit der Betäubung beim Zahnarzt zu tun. Ich hatte jetzt schon 3 Termine und jedes Mal hat der Doktor soviel Betäubung reingehauen dass den Rest vom Tag die eine Gesichtshälfte fast komplett gelähmt war. Das hab ich auch erst gemerkt als ich was getrunken habe und mir den Mund zuhalten musste damit es nicht wieder rausläuft.
Ich weiß auch nicht wieso meine Zähne so abkacken, putze sie schließlich 2 Mal täglich und habe eine Elektrische Zahnbürste...
Na jedenfalls kann ich kaum zum Klo die Tage nach der Betäubung, also muss ich wohl ziemlich Wasser eingelagert haben.

So sehr anstrengen tue ich mich jetzt grad auch nicht. Außer Reiten habe ich keinen Sport mehr gemacht (liegt auch teilweise noch an meinem Fuß :/ )
Ferien hab ich mir auch anders vorgestellt. Es ist so schwer viel zu lernen und wenig zu essen.
An den "disziplinierten" Tagen esse ich Gemüse und meine geliebten Shirataki Nudeln.
Heute war nicht gut. Aber ich habe mit meinen Eltern Pizza gebacken und das war auch mal schön.





Mittwoch, 10. August 2016

Besuch bei I. und 60,2

Die letzten 7 Tage war ich bei meiner Freundin I. und seit langem konnte ich mal richtig ausspannen. Wir tun uns gegenseitig richtig gut und so kommt es immer dass ich kaum noch was essen muss weil ich so schon glücklich bin. Wir haben auch was unternommen aber das beste war glaube ich einfach zusammen in der Sonne zu liegen mit Reggae im Hintergrund und ein paar Joints zu rauchen.

Aber obwohl ich so wenig esse und etwas Sport mache, will das Gewicht einfach nicht unter 60 ;__;
Mein Stoffwechsel läuft wohl auf der niedrigsten Stufe. Naja, hier mal eine Auflistung der letzten 2 Tage:

8.8.
Morgens: Light Getränk: 10kcal
Mittags: 1/2 Apfel, Salat, Tomate (kein Dressing)
Nachmittags: 1h Reiten, 2 St. Traubenzucker
Abends: 1 Salat, Dressing: Balsamico, Zitrone, Süßstoff

9.8. -> 60,5
Mos: 1 Pflaume, 150g Grüner Salat, Dressing: Balsamico, Zitrone, Süßstoff
Mis: 150g Grüner Salat, 1/4 Gurke, Dressing: Balsamico, Zitrone, Süßstoff
Nachms: Grüne Bohnen, Eisbergsalat, 1/4 Zucchini, 1/2 Tomate, Dressing: Balsamico, Zitrone, Süßstoff, 5 Mentos
Abs:140g Shrimps, 30 min Tennis


Samstag, 30. Juli 2016

Abgeknickt

Vorgestern 1h Crosstrainer und 2h Joggen. Besonders Joggen macht mir wirklich seit einiger Zeit richtig Spaß. Draußen sein, Wind und Wetter spüren und sich ein Stück frei fühlen.
Erst glücklich dass ich so eine gute Kondition habe bis ich dann umgeknickt bin und mir eine Sehne oder so was verletzt habe. Jedenfalls echt laufen kann ich nicht für die nächste Weile ;__;
Sonst haben sich Essen und Sport die letzte Zeit ein hartes Rennen geliefert...also keine Abnahme. Wäre mein Fuß in Ordnung wäre ich wohl auf gutem Wege in eine Sport Bulimie.
Es wäre alles so viel leichter wenn ich nicht regelmäßig abdriften würde und alles aufhört Sinn zu machen. Die Perspektiven drehen sich wie der Wind. Nehme jetzt andere Meds (Fluoxetin) und bin müder, sonst nichts.


Donnerstag, 21. Juli 2016

Holland

Zurück in Rotterdam. Hier hat alles angefangen...waere es nicht passend wenn es auch hier enden wuerde?

Ich denke mir nur gerade zurzeit : wieso diesen Blog haben wenn es doch genauso viel bringt wie sich eine Wimper auszureissen und sich was zu wuenschen...

Die letzten Tage sahen so aus:
1 Tag sehr viel gefuttert.
2 Tage fasten, am 3. Tag 15h im Auto, ein halbes Broetchen und 30 min Crosstrainer.
Nächster Tag auch viel gefuttert und 2,5h Crosstrainer.
Gestern am Meer gewesen, einen Salat und noch zu viel hier und da gepickt und dann 1,5h Crosstrainer. Die halbe Menge wieder rausgekotzt, der Sport war für meinen unkonditionierten Koerper wohl zu viel. Heute wieder am Meer und total energielos und jetzt doch wieder einen Salat gegessen obwohl ich doch schon so lange mal fasten will... wie immer.
Gewicht so bei 63.
Meine Mutter macht total Druck sodass ich 6h am Tag lerne und das ist ja auch richtig so, aber mir machen einfach ihre Stimmungsschwankungen oder was das ist langsam etwas zu schaffen. Ich bin wieder mal Schuld dass mein Vater die doppelte Menge Blutdruckmittel braucht, dass ihre Hände zittern und generell alles den Bach runtergeht. Und 1 Minute spaeter zeigt sie auf die Blumen in unserem Garten ,wie schoen die doch sind und guckt mich genervt an wieso ich denn wieder so schlechte Laune habe. Ich halte den Mund denn ich verstehe es ja halbwegs, ich habe mich wahrscheinlich früher auch oft so verhalten aber sie war doch immer die Gefasste und Bedachte ... Diese ruhige Sicherheit ist weg und ich mache mir fast ein wenig Sorgen.
Schuldig bin ich sowieso.

Alles besser als allein zu sein.


Mittwoch, 13. Juli 2016

If there's a light at the end of the tunnel, will I be chasing it forever?

Manchmal weiß ich nicht mehr was das alles noch bringt und wieso ich mich nicht zusammenreißen kann. Wieder ein paar Tage verloren, weil ich keinen Grund mehr wusste. Man kann sich nicht immer nur nach seinen Emotionen richten, aber was ist wenn der Verstand nicht mehr mitkommt? Es gibt nichts in meinem Leben und wenn ich so weiter mache dann wird es so bleiben.
Es gibt nichts im Hier und Jetzt außer der Gedanke an eine fern liegende bessere Zukunft, die an solchen Tagen nicht mehr greifbar scheint. Er schwebt weit oben über den Wolken und ich stecke unten fest, schwer wie eine Bleikugel.

Ein bisschen lernen für die Nachprüfungen , das ist das einzige was ich momentan hinkriege.


Samstag, 9. Juli 2016

Lieblings Bild

Dieses Bild hängt schon seit Jahren in unserem Wohnzimmer. Als Kind fand ich es sehr hässlich. Jetzt finde ich es genial. Sehe nur ich Zwiespalt darin?

Bild von Stuart

Lange nicht gewogen. Durch den Sport hab ich immer so Hunger gehabt und befürchte dass ich zugenommen haben könnte. Vorgestern bin ich 1h 40 min gejoggt, dann gestern total schlapp und nur 20 min. Jetzt lasse ich das mal ein paar Tage und versuche weniger zu essen. Heute hatte ich 450g Kabeljau und Gemüsesuppe. Dazu habe ich unglaublichen Durst und trinke über 4 L pro Tag, muss aber kaum zur Toilette. Das bedeutet wohl schlimme Wassereinlagerungen... 

Was soll's... Entspannen mit ein bisschen Schoko Tee und nostalgische Chansons hören...es sind doch Ferien :)



La Montagne - Jean Ferrat



Dienstag, 5. Juli 2016

62,9

2 Kilo in 5 Tagen ist nicht schlecht. Schön wenn das so weiter gehen können. Wird es nicht, aber mal sehen. Joggen ist so anstrengend wenn man es jeden Tag macht, da ist der Crosstrainer mehr wie Spazierengehen. Bloss habe ich grad keinen Crosstrainer...
Gestern habe ich nur gefrühstückt, was zur Konsequenz hatte dass ich bis 6 Uhr heute morgen noch nicht schlafen konnte. Nicht mal hinlegen wollte ich mich. Das ist wirklich eine Sache die mir zu schaffen macht, dass Schlafen zu einem Problem wird wenn ich wenig esse. Schlafmittel helfen da auch gar nicht.
Naja heute werde ich das Problem nicht haben, denn gegessen habe ich zu viel -.-




Clouds and Silver Linings

Endlich hatte ich seit über einem Jahr wieder eine Klavierstunde bei meiner liebsten Lehrerin und es hat so viel Spaß gemacht. Ich wusste gar nicht wie sehr mir das gefehlt hatte. Zum ersten Mal habe ich mir das neue Programm selber ausgesucht, 2 Beethoven Sonaten und ein Klavierkonzert von Rachmaninov. Wenn man schließlich nur noch für sich spielen will dann hat einem auch niemand mehr reinzureden.

Dennoch, gefühlsmäßig war der Tag eine reine Tortour. Schwankungen die unermüdlich über einen hinweg rollen , Lawinen, man kann nichts dagegen tun außer sich zusammenzukauern und darauf hoffen dass es bald vorbei ist.
 Zwischendurch war ich so verwirrt dass ich kaum noch oben von unten unterscheiden konnte, ohne Plan was jetzt eigentlich schon wieder los ist. Solche Tage fangen immer damit an dass man zwar die ganze Nacht durchschläft aber dann aufwacht mit einem Brummschädel, schweren Gliedern und Übelkeit.

Für einen Euro fiel mir heute zufällig ein Sammelband von Musil in die Hände. Begeistert habe ich mir zum zweiten Mal 'Die Verwirrungen des Zöglings Törleß' durchgelesen, und unnötig lange mein Gehirn verknotet, immer das Gefühl nur an der Oberfläche zu kratzen und das Wesentliche zu übersehen. Bis ich auf das einleitende Zitat von Maeterlinck's 'Der Schatz der Armen' stieß, welches ich erst nicht beachtet hatte.

"Sobald wir etwas aussprechen entwerten wir es seltsam. Wir glauben in die Tiefe der Abgründe hinabgetaucht zu sein, und wenn wir wieder an die Oberfläche kommen, gleicht der Wassertropfen an unseren bleichen Fingerspitzen nicht mehr dem Meere, dem er entstammt. Wir wähnen eine Schatzgrube wunderbarer Schätze entdeckt zu haben, und wenn wir wieder ans Tageslicht kommen, haben wir nur falsche Steine und Glasscherben mitgebracht; und trotzdem Schimmert der Schatz im Finstern unverändert."

Kristallklare Worte für ein bekanntes aber verdrängtes Gefühl, ein Gedanke der mir immer entglitt kurz bevor ich ihn zu Ende denken konnte.
Es gibt noch so viel zu lernen. Und es ist awesome.





Samstag, 2. Juli 2016

Anfangen

Mache seit 3 Tagen wieder etwas Sport.  Joggen oder auf den Crosstrainer. Eine halbe Stunde reicht erst mal pro Tag, vielleicht werde ich mich auch mal auf 1h pro Tag steigern aber ich sollte es langsam angehen lassen. Zu viel Sport auf einmal und ich habe einen unbändigen Hunger. Mein Gewicht liegt momentan irgendwo bei 64. Ich sollte mal wieder Kalorien zählen aber wenn man so viel unterwegs ist, ist das blöd. Na, mal sehen was die Waage die nächsten Tage sagt...

Uff, die letzten 2 Tage waren anstrengend. Packen und dann gestern 18 Stunden im Auto ohne echte Pause... Sinnlose Diskussionen mit meiner Mutter, jetzt wo sie wieder da ist. Ich bin auch Schuld. Ich sollte wirklich immer erst auf 3 zählen bevor ich irgendwas sage, und einfach mal die Zeit genießen die ich mit meinen Eltern verbringe. Später wird es einen sonst nur reuen wenn man zurückblickt. Wir leben in total verschiedenen Welten, manche Themen sollte man einfach stehen lassen.



Dienstag, 28. Juni 2016

Dösen

Ok. Back to Reality. Die letzten Tage habe ich verbracht mit schlafen, schlafen, schlafen, Komaglotzen, Reis fressen (weil sonst gibt es nichts mehr Essbares zu Hause und ich bin Pleite (_  _*), und ...Wände anstarren. Das geht so nicht weiter, ich muss in die Gänge kommen. Hab ich einfach Angst vor Veränderung oder was? Ich hab mich einfach so lange mit meiner Situation abgefunden dass es plötzlich unvorstellbar scheint dass ich irgendwas ändern kann, jetzt wo tatsächlich die Zeit da ist.
Das ewige Tagträumen war so schön (--‿‿--) Und nichtsnutzig.
Hä, wie jetzt, muss ich mich jetzt anstrengen??? Sport und so'n Kram?
Gott, manchmal wünschte ich ich würde in Norwegen oder so wohnen, da ist es schön kalt und so wunderbar dunkel...diese sommerliche Sonnigkeit will mir ihre Lebensbejahende Fröhlichkeit aufzwingen, das macht mich aggressiv!
Noch einen Tag die Rolladen unten lassen, sich ins Bett kuscheln, seltsame asiatische Horrorfilme gucken und in angenehmer Desozialisation verbleiben...

In ein Paar Tagen kommt meine Mutter. Bis dahin also aufraffen, Zimmer aufräumen und Sachen Packen.


Do Not Want

Samstag, 25. Juni 2016

Ferien

Ich weiß nicht echt worüber ich schreiben soll. Alles fühlt sich gerade so unbedeutend an. Finde keine richtigen Worte für nichts, freue mich auf die Ferien, aber ich habe nicht alle Prüfungen bestanden und das fühlt sich komisch an. Plötzlich ist der ganze Druck weg, aber das erleichterte Aufatmen kann nicht richtig folgen und man bleibt in einem unbefriedigten Zustand hängen. Ich kann zwar ins nächste Semester aufsteigen und kann da die Prüfungen auch wiederholen. Aber es fühlt sich trotzdem nicht gut an. Auf das Wiedersehen mir meinen Eltern freue ich mich auch nicht wirklich. Die letzten beiden Male haben einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen.  Nur der Gedanke endlich wieder auf einem richtigen Klavier spielen zu können ist einfach zu verlockend.


Dienstag, 21. Juni 2016

Sperrmüll

"Ich will Anfang Juli Sperrmüll bestellen, die alten Schränke müssen raus und ich will dass du alle deine Sachen in Kisten packst und kräftig aussortierst. Das meiste davon wirst du ja sowieso nicht mehr tragen..."

Sie hat ja recht.
Ich will meine Sachen nicht wegschmeißen.
Wenn du dich in Kontrolle hast dann ist alles ok. Dann kannst du Kritik, unerwartete Enttäuschungen, unerwartete Forderungen, Planänderungen und Gemeinheiten wegstecken, dich anpassen, die Show im Gang halten. Du fühlst dich geradezu neutral.
Doch keine Kontrolle...ein Anker, ich fühle mich schwer, und unbeweglich, plump. Es ist als wäre ich nackt, ungeschützt. Ich habe Angst vor möglichen Planänderungen, plötzlichen Forderungen, Angst davor genötigt zu werden, Angst vor der Enttäuschung und Zurückweisung tue ich es nicht.

Mein Kopf ist leer.


I am just a happy Camper





Samstag, 18. Juni 2016

...

Tjaa...nach vielen Tagen unter 1000 kcal habe ich irgendwie nichts abgenommen. Immer morgens früh so 66,6 und wenn ich mich nochmal hingelegt hatte später 66 auf der Waage. Mein Stoffwechsel war wieder so schlecht dass ich immer öfters Sternchen gesehen habe und nur im Schneckentempo den Berg - oder eher gesagt den Hügel- hochgekommen bin. Da habe ich dann auch keine Lust mehr drauf. Also wieder eine FA (weil für ein Refeed war es mal wieder zu viel), aber es war mir irgendwie auch recht. Dafür habe ich es dann nicht auf 2 Tage verlängert sondern am nächsten Tag nur Gemüse gegessen...Weil, ich meine schließlich muss ich es ja auch wieder lernen, sich mal einen Ausrutscher zu erlauben aber dann schnell wieder weiter zu machen nach Plan und sich nicht komplett davon aus der Bahn werfen zu lassen.
Die letzten Tage auch mehr Zeit vertrödelt als gelernt. Ach ja ,dieses Aufschieben werde ich wohl frühestens erst nächstes Semester los.
Ich habe 3 gute Filme gesehen. Eine Komödie: After The Ball, ein Art Science Fiction Film: Delirium, voll süß eigentlich mit Emma Roberts (ich glaube ich mag alle Filme mit Emma Roberts) und dann noch The Conjuring 2! Ich bin ja am hoffen dass das Horror Genre wieder ein Come Back haben wird, weil ganz ehrlich das wurde die letzten Jahre sowas von in den Dreck gezogen, es wurde wirklich nur noch Schrott produziert. Naja, The Conjuring hat mir glaube ich ein bisschen besser gefallen als der zweite Teil ,aber ich wurde nicht enttäuscht.


After The Ball
After The Ball

Delirium
Delirium - Emma Roberts

The Conjuring 2
The Conjuring 2

Mittwoch, 15. Juni 2016

Prüfung 1 Done. Ich auch.

Esse seit Tagen 1000 oder weniger Kalorien aber irgendwie tut sich nichts. Ich hatte einmal 64,8 auf der Waage und hab mich sehr gefreut aber da habe ich sicher 12h oder so geschlafen. Heute war die erste Prüfung und ich hab genau 15 min geschlafen. Ich weiß dass ich wirklich verzweifelt und am Ende bin wenn ich laut anfange zu beten. Obwohl ich mir schon lange nicht mehr sicher bin ob es einen Gott gibt. Aber in diesen Momenten hofft man es dann doch. Diese Lernerei durch die Nacht halte ich nicht so gut durch. Ich habe die ganze Zeit Magenschmerzen und spucke gelbes Wasser. Weil ich so überrascht war dass die Prüfung doch keine totale Katastrophe war hatte ich die glorreiche Idee auf leeren Magen mir irgendwie selber einen Cocktail zu mixen aus Mandel/Kokosmilch und Caribbean Rum Coconut Flavour (ja, wie kam ich auf die scheiß Idee?) weil es auch einer der Tage ist wo ich einfach nicht weiß was ich essen soll weil ich wirklich auf gar nichts Appetit habe. Und jetzt lieg ich flach für den Rest des Tages, habe mich auch grad fast über den Laptop übergeben -.-

That's me today

Egal, wenigstens wieder unter 1000 kcal.
200 ml Malibu Caribbean Rum - 400 kcal (?)
800ml Mandel/Kokosmilch - 200 kcal

Sonntag, 12. Juni 2016

Ich habe einen Traum

Ich habe einen Traum. Dass ich eines Tages in diesem Blog nicht mehr über Abnehmen, Kleidergrößen und Kalorienzählen schreiben werde, sondern einfach über mein Leben. Keine Gewichtsangaben mehr und keine Kalorienangaben,bloss was ich heute erlebt habe oder was mir durch den Kopf geht. Dass ich ganz gewöhnlichen Mädchenkram wie Outfits, Frisuren, Fotos und Zeichnungen posten werde. Weil ich dann das Gewicht haben werde worin ich mich wohl fühle, weil dann dieses Kapitel beendet ist und ich nicht mehr dahin zurückkehre.


I have a dream

Aber weil dieser Tag noch nicht gekommen ist:
Gewicht: 65,1
Kalorien: unter 1000

...Lernen: 7h (>﹏<)

Samstag, 11. Juni 2016

Republic of Heaven Übersetzung


Ich bin noch immer geflasht/fasziniert von Fall Of Efrafa.
Ich dachte ich übersetze mal einen Teil einer ihrer Songs. Damit mein Englisch nicht zu sehr einrostet.

Republic of Heaven

Wir schwinden in Erinnerung,                                        We wane in remembrance,
erschöpft von unserem Hohn,                                          Drained by our scorn,
Die Heere des Patriarchen geschwächt,                          The flocks of the patriarch throttled,
verlor'n.                                                                               forlorn.
Ergriffen von Offenbarung,                                              We gasp with epiphany,
die Wahrnehmung enttarnt,                                            perception unmasked
Reihen schwarzer Musselin übersähen                           Ranks of black muslin litter our path.
unseren Pfad.

Der Lichthimmel leert sich,                                              Empyrean empties,
auf unsere elende Malaise,                                                on our woeful malaise,
umschliesst und verschlingt unseren                              engulfs and entwines our impious parade,
ehrfurchtslosen Aufmarsch.
Das ist die Glut,                                                                  These are the embers,
das verdorbene Ideal,                                                         the fetid ideal,
das Ende unserer Reinheit.                                               the end of our chasity,
Erlaube uns zu Fühlen.                                                      allow us to feel.
Die Sinne bleiben empfindsam,                                        Nerves remain tender,
berühren lässt uns weinen,                                               to touch makes us cry,
Wir sehen durch diese Fenster                                         We see through these windows  
als wären sie Augen.                                                           now become eyes.



video



Fühle mich immer noch sehr down aber man muss die Zähne zusammenbeißen. Ich habe da so eine Regel, dass die Angelegenheiten sich schon irgendwie selbst lösen. Nicht immer. Aber manchmal wenn man es am wenigsten erwartet. 

Mittwoch, 8. Juni 2016

Punkt

Gestern war ich irgendwie an einem Punkt wo ich nicht mehr weiter konnte. Ich sah in den Spiegel und es war als ob ich seit langem mich tatsächlich sehen würde, was aus mir geworden war, was für ein Leben ich führe. Ich sah einfach nichts von dem, was ich eigentlich dachte wer ich war.
Dazu kam dann einfach dieses überwältigende Gefühl dass ich die Prüfungen gar nicht schaffen kann, so also eine Niete auf allen Ebenen bin.
Also habe ich einfach ein halbes Fläschchen Schlafmittel getrunken und mich hingelegt. Ich hoffte dass es mich wenigstens 2 Tage schlafen lassen würde, aber leider wachte ich dann schon um 16 Uhr heute auf und die Müdigkeit war 2h später auch verschwunden. Ich habe mich natürlich vorher über die LD informiert, zu sterben hatte ich ja schließlich nicht vor xD.
Ich weiß nicht wie es weiter gehen soll. Aber es wird weitergehen und ich muss mich den Prüfungen und auch allen anderen Herausforderungen stellen. Das Gewicht ist heute auch wieder bei 66,6 ,und was soll's, es ist ja nur eine Zahl. Bloss macht mich dieses ganze zu-dick-sein langsam richtig krank.
Höre mir jetzt z.B. Bands wie Book Of Black Earth und Fall Of Efrafa an, und das erste mal macht so eine Musik Sinn. Die Intros sind wirklich wunderschön, und ganz so abgeneigt bin ich den Vocals auch nicht mehr.


video

Fall Of Efrafa - Fall of Efrafa


video

Fall Of Efrafa - Tharn

video

Book of Black Earth - I See Demons

Dienstag, 7. Juni 2016

Knockout

Heute traf mich der Schlag mit 69 Kilo auf der Waage. Ja, wahrscheinlich kann es so viel sein weil ich 4-5 l gestern getrunken habe. Aber 69 Kilo sind nicht alles Wasser. Ich habe die Prüfung geschwänzt. Ein Gespräch mit meiner Mutter hat mir dann irgendwie auch wieder klar gemacht was ich für ein wertloses Stück Scheisse bin. Und das war vor der Frage wie eigentlich meine Prüfung heute lief.
Dann versucht irgendeinen Freund zu erreichen mit dem ich reden kann, weil reden immer gut tut um aus meiner engstirnigen Denkweise rauszukommen. Aber nach 5 Minuten wurde mein unbeholfenes ich weiß gerade einfach nicht mehr weiter mit -oh, du, da kommt Gordy gerade, ich muss aufhören! abgewürgt. Tja, dann bleibt eben nur der Blog zum ausheulen. Und ich halte mich nicht zurück.
Ich bin 69. Ich bin Größe XL. Ich bin Doppelkinn. Ach ja, und ich glaube ich hatte tatsächlich noch nie so viele Pickel im Gesicht.
Ich glaube so down habe ich mich seit dem Abi nicht mehr gefühlt. Auf die ganzen letzten 4 Jahre zu schauen und eigentlich einzusehen dass ich mich niemals richtig anstrenge, und alles gebe um mein Leben in den Griff zu bekommen. In allen Punkten einfach nur gefailt. Ich bin literally ein Reinfall, Looser, ein Fehler. Meine Worte, meine Pläne, meine Ideale haben absolut jegliche Wertigkeit verloren. Weil schließlich nehme ich mir jeden Tag vor, so, heute aber wirklich! , und am Ende der Woche liege ich weiter zurück als zuvor. 
Schon 2 Tage kein Carbamazepin. Ok, ich nehme jetzt ein Carbamazepin.


I need a high-five

Montag, 6. Juni 2016

Weiter geht's

Ich hab meine Strategie geändert. Ich wiege mich jetzt jeden Tag. Es ist bescheuert zu sagen ich habe bloss eine FA bekommen weil ich mich gewogen habe. Jetzt bin ich auf 66,6, also noch 1 Kilo muss ich verlieren um auf den Stand vor der FA zu kommen.  Hatte mal wieder die glorreiche Idee zu fasten. Aber morgen ist meine erste Prüfung und ich habe mega Angst dass ich es nicht schaffe. Essen hilft da schon zur Beruhigung (^_ ^ ;) Wie Immer.
Aber den 1 Kilo bekomme ich schon noch schnell weg.


Freitag, 3. Juni 2016

Wiegen, Wiegen

Eine super schöne Körperwaage von beurer
Was ist eigentlich passiert? Ach ja, genau. Ich hatte mich gewogen. Auf der billig Waage 64,8 und auf der alten Waage 70,1. Das ging ja mal gar nicht, also bin ich los und hab noch eine Waage gekauft. Aber diesmal eine Marken-Waage damit ich der auch vertraue. Und dann stand da 65,4. War ja in Ordnung.

 Nee, war's nicht.

2 Tage danach hab ich dann noch 1800 kcal gehabt. Aber die ganze Zeit dieses Gefühl das sich ein Kontrollverlust anbahnt ,dass er sich anbahnen muss. Es ist wie wenn man sich auflehnt gegen einen Mechanismus mit vielen Zahnrädern, eins verbunden mit dem anderen, und je länger man sich irgendwo gegen stemmt desto stärker wird der Druck.
 Ich hab dann einfach immer das Gefühl ich muss jetzt eine FA haben, um diese Episode zu beenden. Den wahren Kern ,den Antrieb ,zu erforschen und tief in mich reinzublicken ,dazu hab ich gerade einfach nicht die Ruhe.Wenn nicht Prüfungszeit wäre dann hätte ich zumindest versucht länger dagegen anzukämpfen. Aber so wurden es am ersten Tag 2500 kcal und an Tag 2 sicher 5000/6000? Ich habe nicht mehr abgewogen und in schätzen bin ich super schlecht.

Und jetzt habe ich so starke Bauchkrämpfe, dass ich nicht mal richtig lernen kann. Es ist so krass wie wenig Disziplin ich habe. Wie viel ich wohl davon zugenommen habe? Und wie lange ich wohl brauchen werde um nur diese 2 Tage auszugleichen?

Zumindest mit der Waage von beurer bin ich total glücklich. Für unter 30 Euro macht sie einen sehr soliden und qualitativ guten Eindruck. Aber wann werde ich sie wohl wieder gebrauchen?

Denn ich sollte mich wirklich, wirklich nicht mehr wiegen.



Sonntag, 29. Mai 2016

Die letzten 2 Tage 2000 kcal... Aber ich fühle mich so mega fett. So als ob ich langsam zunehmen würde. Ich glaube vielleicht ist mein Kalorienbedarf ja in Wirklichkeit viel niedriger als 2000 kcal. Ich habe ihn auf verschiedenen Webseiten mal ausgerechnet und wenn man vom schlimmsten ausgeht dann ist er gerade mal 1750. Also werde ich ab jetzt versuchen maximal 1750 kcal zu essen...Wenn man sich nicht wiegt dann muss man eben alle Möglichkeiten in Betracht ziehen. Wahrscheinlich wäre es sogar besser von noch weniger auszugehen (kann ja sein das ich einen Scheiß Stoffwechsel habe), aber langsam runterfahren ist wohl das beste.

Ich meine ich muss einfach die Realitäten sehen. Zwar habe ich laut BMI kein Übergewicht aber wenn man Jeans bei H&M anprobiert und tatsächlich die größte Größe braucht dann ist etwas gewaltig schiefgelaufen. Mit meinem Leben. So eine Situation braucht drastische Maßnahmen.

Ach scheiß drauf, vielleicht wiege ich mich einfach mal die nächste Woche und dann haben diese dummen Spekulationen ein Ende.

Freitag, 27. Mai 2016

Rot Rosa Weiß ... und Schwarz

Gestern ca. 2000 kcal. Ich habe Pizzaaaa gegessen. Und 2 Äpfel und Gemüse.
Heute ca. 340 kcal. 25g TicTac Appel Mix , 300g Salat, 1 Tomate, 3 gelbe Paprika, 320g TK Gemüse Mix...
Und ich war shoppen! Hat mal richtig gutgetan nach Herzenslust einfach alles zu kaufen was mir gefallen hat. Hihi. Also gekauft habe ich 1 schwarze leichte Regenjacke, 3 schwarz/graue Jeans bei H&M, 2 leichte Strickjacken in grau und schwarz, ein paar T-Shirts und 2 dunkle Tops bei Mango. Und Socken.
Ich trage schon lange nur schwarz, grau und dunkelblau.
Ich bin am Überlegen ob ich mir vielleicht die Narben an den Armen weg-lasern lassen soll. Sie sind ganz weiß und fallen ziemlich auf. Irgendwann will ich vielleicht doch wieder kurzärmlige Shirts tragen. Und ich bin sowieso schon weirdo genug. Wenn die Leute dann noch die Narben sehen dann werde ich endgültig in eine Schublade gesteckt.

Hier sind übrigens die Pralinen die ich für Mama's Geburtstag gemacht habe. Ich habe sie mit Kokosflocken und Lebensmittelfarbe verziert.

Rosa Pralinen und weiße Pralinen

Rote Pralinen

Mittwoch, 25. Mai 2016

Heute 220 kcal... Eigentlich unfreiwillig aber ich war heute so mit Bewerbungen beschäftigt dass ich keine Zeit hatte was einkaufen zu gehen... Um 20 Uhr war ich fertig und hab entschieden, nichts mehr zu essen. Hoffe nur ich bekomme morgen keinen Heisshunger...

400g TK Blumenkohl/Brokkoli
100g Eisbergsalat
13g Popkorn TicTac

Dienstag, 24. Mai 2016

Schwer

Wieso ist es so schwer weniger als 2000 kcal zu essen gerade? Ich hab heute mal wieder alles falsch gemacht. Ich habe 470g Grill Hähnchen gegessen und hab keinen Plan wie viel Kalorien das tatsächlich hat. Habe mal 230 kcal/100g genommen. Und dann das ganze noch getoppt mit 500g TK Tomate Mozzarella Kartoffeltaschen (148kcal/100g), dazu noch 200g Eisbergsalat, 70g Tomate, 120g Paprika... vielleicht 2000 kcal vielleicht aber mehr. Ich sollte wirklich besser aufpassen. Jeder Tag zählt, und wenn ich auch nicht abnehme so könnte ich zumindest aufpassen nicht zuzunehmen.
Ich fühle mich einfach super fett und scheiße. Ich habe einfach wieder gemerkt dass ich mich zwar jetzt mehr kontrolliere, dass das aber noch lange nicht zum Abnehmen reicht.
Es würde unglaublich helfen wenn ich die 59/60 Barriere schon vor den Ferien überwinden könnte. Denn das war immer die schwerste Hürde. Aber immer wenn ich irgendeine Zahl über 60 auf der Waage sehe bin ich total demotiviert. Außerdem ist Essen momentan mal wieder der einzige "Lichtblick" des Tages, ich weiß einfach sonst nichts mit mir anzufangen.
Ich schreibe nur blödes Zeug. Der ganze Wirrwarr in meinem Kopf muss aber raus, ich will wieder klar denken. Es ist doch alles nicht so schwer...
Es ist immer noch als ob ich eine Tonne mit mir rumschleppen würde, ich laufe den Berg rauf wie eine Schnecke, jede Bewegung schwerer als sonst. Das ärgert mich schon, früher hab ich so gefühlt als ich kaum was gegessen habe aber jetzt esse ich doch viel, das ist unfair.

Im Prinzip ist doch alles nur wieder eine Wiederholung von der selben Scheiße.

Montag, 23. Mai 2016

Heute ca. 1000 kcal. Wäre aber um einiges weniger gewesen hätte der blöde Blutzucker nicht so rumgesponnen. Lieg hier auch seit Stunden schlapp rum, mir kommt die Magensäure hoch und der blöde Blutzucker ist niedrig egal wie viel Saft ich reinkippe :/ Naja, die neuesten Folgen Game of Thrones konnten zumindest den Tag erträglich machen...Bloss jetzt muss man wieder so lange auf neue warten :´((( Und Migräne auch noch...Fazit: für heute bin ich ausgiebig bedient.

Sonntag, 22. Mai 2016

Energielos

Heute : 0 kcal. Aber ich habe auch tatsächlich 3/4 des Tages geschlafen, also zählt es wohl nicht so ganz... Ich weiß nicht wieso ich so schrecklich müde war. Es war auch nicht richtig müde aber so als ob ein bleiernes Gewicht auf mir liegen würde und jede Bewegung war irgendwie mühselig.
dreaming about far away places. much better places...
Bis zu der ersten Prüfung habe ich noch etwas Zeit, also noch kein großer Druck aber morgen sollte
ich dann schon mit den Vorbereitungen anfangen.
Letztens habe ich eine Hose angezogen die ich lange nicht getragen habe und war irgendwie enttäuscht dass sie mir noch genauso schlecht passte wie vor ein paar Monaten. Da fiel mir ein dass ich ja gar nicht abnehme, sondern bloss mein Gewicht grad so halte... Das ist traurig, dass es all meine Kontrolle braucht um mich 'normal' zu ernähren.
Es gibt da so ein Festival im August, mit 2 Bands die ich schon lange höre... Mein Plan war eigentlich als Belohnung wenn ich es geschafft habe viel abzunehmen da hinzugehen... Aber ganz ehrlich, wie viel werde ich in einem Monat schaffen? Ich schaffe es ja jetzt grad nur so mein Gewicht zu halten (ohne es 100% zu wissen weil ich mich ja nicht wiege). Ich will dann auch kein Ticket im Voraus kaufen weil dann ist da wieder so ein Druck und die Enttäuschung ist dann noch größer wenn ich dann doch nicht hingehe.
So ist das eben im Moment.

Samstag, 21. Mai 2016

Vorgestern: 1100 kcal , gestern 2200. Soviel hatte ich eigentlich nicht geplant, bloss hab ich mich etwas verrechnet als ich die Sachen im Kopf zusammengeschätzt habe im Supermarkt. Und Zuhause auch erst nachgerechnet nachdem ich gegessen habe. Da isst man einmal gesundes Zeug (Gemüse, Gemüsesuppe, Forelle, Quark etc) und isst zu viel ._ . Aber egal, die beiden Tage haben sich ja so ausgeglichen.
Bloss heute dann sicher 4000 kcal, keine Ahnung wie viel , bei 2500 hab ich aufgehört zu zählen. Das hatte ich aber mehr oder weniger erwartet. Meine Mutter hat bald Geburtstag und ich wusste ich würde dann doch selbstgemachte "Pralinen" für sie machen. Es geht einfach nicht dass ich erst meinem Vater zu seinem Geburtstag welche gemacht hatte, dann meiner Oma und für sie dann nicht. Also war es mal wieder das selbe Szenario wie die letzten beide Male: große Mengen sehr leckere, kalorienreiche Lebensmittel zu Hause (es gibt eben nie kleine Packungen) und ich mache überhaupt keine Anstalten mich zurückzuhalten.
Das kann ich einfach noch nicht. Ich hab ein paar mini Fortschritte gemacht, aber soweit bin ich lange noch nicht.
Heute war ich also den ganzen Tag mit einkaufen und Pralinen machen beschäftigt. Und ich hasse das, es macht wirklich gar keinen Spass und dauert ewig. Aber jetzt ist es geschafft und ich kann beruhigt das Päckchen am Montag losschicken. Ich wollte ihr ursprünglich einfach eine gute Serie auf DVD schenken, hab sie bestellt, die kam aber nicht an. Also schaute ich gestern nach und sah dass ich aus versehen eine falsche Adresse angegeben hatte. Und zwar nicht irgendeine sondern die Adresse von der Behörde wo ich meinen Studentenausweis hab machen lassen... Gott, bin ich noch zu retten? Mir fehlen die WOrte (o_ _)ノ ...
                                        
disgusting, fat and useless sums it up pretty well

Mittwoch, 18. Mai 2016

2000 kcal gestern, 2000 kcal heute. Aber bis jetzt alle Herausforderungen der Woche gemeistert. 2 Mal die knappe Nacht durchgelernt und auch heute ist es wieder nötig. Ich glaube ich muss mal was anderes Essen als immer nur Eiscreme, Joghurt und anderen Süßkram... Kein Wunder dass ich mich schlapp fühle und Kopfschmerzen hab. Aber wahrscheinlich ist das mir morgen wieder egal. Solange ich bei der 2000 kcal Grenze bleibe ist mir alles recht.
Ich tue mir immer noch sehr schwer mit meiner Essenseinteilung für den Tag. Manchmal laufe ich echt über 1h in manchmal bis 3 Supermärkten rum, rechne die ganze Zeit alle möglichen Kalorienkombinationen durch, lade den Korb erst viel zu voll, rede mir dann gut zu dass ich das echt nicht alles auf einmal essen kann, stelle einen Teil wieder zurück und gehe dann erleichtert zur Kasse. Sobald ich zu Hause bin esse ich immer alles was ich gekauft habe, also kaufe ich immer nur das was ich auch gleich essen will und gehe so machmal 2 Mal am Tag einkaufen. Ist blöd, und mir auch etwas peinlich aber so komme ich gerade klar.


260g Somlói Galuska: 411 kcal
180g Tiramisu: 281 kcal
150g Apfel Milchreis: 212 kcal
500g Chocolate Cherry Eiscreme: 940 kcal
1 Pfirsich : 54 kcal
200g Joghurt: 92 kcal