Dienstag, 28. Juni 2016

Dösen

Ok. Back to Reality. Die letzten Tage habe ich verbracht mit schlafen, schlafen, schlafen, Komaglotzen, Reis fressen (weil sonst gibt es nichts mehr Essbares zu Hause und ich bin Pleite (_  _*), und ...Wände anstarren. Das geht so nicht weiter, ich muss in die Gänge kommen. Hab ich einfach Angst vor Veränderung oder was? Ich hab mich einfach so lange mit meiner Situation abgefunden dass es plötzlich unvorstellbar scheint dass ich irgendwas ändern kann, jetzt wo tatsächlich die Zeit da ist.
Das ewige Tagträumen war so schön (--‿‿--) Und nichtsnutzig.
Hä, wie jetzt, muss ich mich jetzt anstrengen??? Sport und so'n Kram?
Gott, manchmal wünschte ich ich würde in Norwegen oder so wohnen, da ist es schön kalt und so wunderbar dunkel...diese sommerliche Sonnigkeit will mir ihre Lebensbejahende Fröhlichkeit aufzwingen, das macht mich aggressiv!
Noch einen Tag die Rolladen unten lassen, sich ins Bett kuscheln, seltsame asiatische Horrorfilme gucken und in angenehmer Desozialisation verbleiben...

In ein Paar Tagen kommt meine Mutter. Bis dahin also aufraffen, Zimmer aufräumen und Sachen Packen.


Do Not Want

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen