Montag, 26. September 2016

...der Karussellmann war da

Überraschender Weise bekam ich Freitag nachmittag eine Zusage aus der Uni München. Zuerst Glücksgefühle, dann Zweifel, dann unzufriedenheit. Aber das ist doch was ich immer wollte? W. findet auch ich sollte gehen. "Nein, nein ich will dich garantiert nicht loswerden, aber ich an deiner Stelle würde gehen." Dann ist es also beschlossen. In den nächsten 2 Wochen werde ich nach München ziehen. 



Samstag war toll irgendwie. Ich mit J. und L. und ihrem kleinen Hund nach einem Uni Seminar erst mal auf der Suche nach einem Nagelstudio. Das erste existierte wohl nicht mehr, die beiden nächsten hatten keinen Termin frei. Und es war uns echt wichtig dass wir uns jetzt die Nägel machen lassen müssten weil wir schon in Propädeutik ermahnt wurden unsere Nägel zu kürzen. Spontan zu mir ins nahegelegene Shopping Centrum gefahren, vielleicht hat da jemand Samstag Mittag noch auf? Ja, Glück gehabt. Zwar nur Zeit für J. aber dann für uns eben ein anderes Mal. 
Während J. im Nagelstudio sitzt kommt noch M. dazu und zusammen gehen wir einen Happen essen. Hatte ich eigentlich nicht vor, aber ich will wegen sowas nicht schief angeschaut werden, nicht heute. Also esse ich Frozen Yoghurt Eis, zu viel...
Wir gehen noch Wein und Snacks kaufen und machen uns einen schönen Abend bei mir. Irgendwie passen wir doch gut zusammen. Die ganze Zeit denke ich, das werden wohl die letzten Momente mit euch sein -ich weiß deswegen ist es noch besonderer - aber es macht mich auch ein bisschen traurig. Wir rauchen die letzten paar Joints die ich noch hab. Wieso bin ich immer die erste die High wird? Liegt es am Prozac, daran dass ich ziemlich viel Gin und Wein getrunken habe oder rauche ich zu schnell? Mir wird ganz leicht, ich muss mich stark auf meine Bewegung konzentrieren und alles dreht sich, der Karussellmann war da. "Ach, du bist so gechillt ", sagt M. 

Ich will meine Messsachen holen und mich messen ,suche bald 15 min aber finde sie einfach nicht, mein Gehirn geht nicht mehr so ganz. L. findet sie dann gott sei dank. Pizza bestellen. Irgendwie krieg ich den Anruf noch hin. Lucky winselt die ganze Zeit, also denke ich ich muss nochmal schnell raus bevor die Pizza kommt. Gehe nach unten um die Leine zu suchen. Da kommt W. grad aus seinem Zimmer. 
"Geht's dir gut?"-" Ja, abgesehen dass mir total schwindelig ist..." dann muss ich mich auf den Boden setzten. Es geht nicht mehr, alles dreht sich, und mir ist richtig übel. Die anderen sind total lieb, holen mir ein Glas Wasser und fragen ob sie was machen können. Ich will einfach nur auf diesen wunderbaren kalten Fliesen liegen bleiben. Also gehen die Mädels mit Lucky raus und schauen nach der Pizza. W. macht die Tür auf, ich liege jetzt auf der Seite und sauge gierig die frische Luft ein. "Wenn jetzt jemand reingucken würde, würde das wohl sehr seltsam aussehen.. "

Die Mädels sind wieder da und wollen mich ins Bett tragen aber bei der hälfte der Treppe sacke ich nach hinten und sie lassen es sein. Ärgere mich nebenbei dass ich noch so schwer bin. Mal ehrlich W., du hättest ja wohl auch mal anpacken können? Dann im Klo weil ich kotzen will und dann lieg ich wieder im Flur. Gott, ich schäme mich irgendwie aber ich schaffe es nicht mal in die Küche zu krabbeln. Die anderen sitzen da und essen Pizza und plaudern. 
Irgendwann starten wir einen neuen Versuch mich ins Bett zu kriegen und diesmal klappt es. Gerade mal elf Uhr und ich bin so was von im Eimer. Aber die anderen finden es ok glaub ich. Noch schnell Küsschen und umarmen, dann sind sie weg. W. kommt kurz rein um zu fragen ob alles mit meinem Blutzucker ok ist. Das ist doch nett. 
Dann falle ich in einen tiefen Schlaf...


Mitten in der Nacht wache ich mit einem unglaublichen Hunger auf. Ich denke ich bin wieder klar im Kopf, bin ich aber offensichtlich nicht weil ich nach längerer Nahrungssuche nur auf eine 300g Schokoladentafel stoße und anfange Reihe für Reihe zu verputzen. Hallo, hättet ihr mir nicht wenigstens ein Stück Pizza übrig lassen können? Man, ich hatte auch wirklich total vergessen was man für einen Appetit hat nach THC. Die Nacht geht zu Ende, die gesamte Schokolade auch. Mir ist kotzschlecht, ist ja auch kein Wunder.
Doch als ich mich am nächsten Tag auf die Waage stelle wiege ich plötzlich 1,5 Kg weniger. Zauberei ist das. Und heute wieg ich auch nicht mehr. 

Wow, alles ist aufregend. Ob ich in München auch so coole Leute finden werde? Ich hoffe es...




Donnerstag, 22. September 2016

What's wrong with me?

Ich bin sehr gut im Übertreffen meiner eigenen Rekorde. Dieses Mal habe ich es geschafft 3 Kg in 2 Tagen zuzunehmen. Wow, ich hatte schon gehofft die 60 sehe ich nie wieder.
Kaum nimmt der Stress wieder zu, will ich wieder in meine alten Gewohnheiten zurückfallen.

Am Dienstag hab ich noch stark gekämpft. Erst hab ich das lernen aufgeschoben, dann zu viel gegessen um es noch weiter aufzuschieben , hab in der Metro dann Panik bekommen und mich entschlossen gar nicht zum Praktikum zu gehen, aus Angst sie könnten eine unangekündigte Abfrage geplant haben. Shame Shame Shame. Dann die ganze Zeit den Drang jetzt noch heute viel zu essen einzukaufen, wenn man schon mal zu viel isst dann aber richtig. Du weisst es ist falsch, du weisst es geht dir danach scheiße, du weißt du willst das wirklich nicht, doch die Beine bewegen sich dennoch weiter in die falsche Richtung.
Dann wieder niemand zum reden. Einfach laufen, laufen. Am Supermarkt vorbei, geradewegs zur Szent Istvan Bazilika. Wieso nicht? Lächerlich, die anderen beim Praktikum und ich mache hier auf Sightseeing. Reingehen, Ticket kaufen und die ganzen Treppen rauf bis zum Turm. Gerade ist es 6 Uhr und die Glocken läuten. Ein Ausblick über die Dächer von Budapest, die Abendsonne ist orange-gold und das Licht schmiegt sich sanft an die Fassaden.

Angespannt. Die Treppen wieder runter. In die Kirche rein. Gerade ist Gottesdienst. Alles sehr prunkvoll und reichlich geschmückt. Aber irgendwie berührt mich hier gar nichts und lässt mich kalt.  Diese einbalsamierte heilige Hand hätte mich schon interessiert aber die kann man sich nur bis 4 ansehen. Na schön. Raus. Endlich meldet sich I. mal. Jetzt bin ich schon etwas ruhiger nachdem ich ihre Stimme gehört habe. Dieses Gefühl von Realitätsverlust, als ob man ohne Halt im Nichts treibt. Ich brauche jemanden der mich wieder auf den Boden zurückholt. Wieder zu Hause, aber natürlich esse ich trotzdem noch was. Pansche mir irgendwas zusammen, aus Mehl, Öl, Milch, Süßstoff, Eiern, rein in die Mikrowelle und raus kommt ein trockener gelber Klumpen denn man kaum runterkriegt. Es schmeckt grässlich aber darum geht es nicht. Essen um des Essens Willen.


Mittwoch schon morgens ein riesiger Appetit. Der Rest vom Klumpen wird sofort konsumiert, und noch der ganze Reis von Vorgestern. Uni. Kann kaum der Vorlesung folgen, mein einziger Gedanke: Essen. Unkonzentriert. Langsam fällt es auch den anderen auf. Ich sage dummes Zeug, aber es ist schon ausgesprochen bevor ich darüber nachdenken kann. Hände zittern. Ich fühle mich wie ein Idiot. Nur weg hier. Es ist jetzt schon entschieden. Aussteigen am Deak Ferenz Ter , erst mal 3 Marzipan Pralinen, sofort aufgegessen dann 2 Donuts. Mir ist schon schlecht bei dem Gedanken das es noch mehr wird. 4 Stück Pizza. Ich kaufe eine Tasche um alles unterbringen zu können. Dann noch zum Süßigkeiten Stand und 2 Tüten füllen. Verrechne mich total an der Kasse. Stolpere 2 mal, einmal hauts mich hin bei den Treppen. Egal, egal. Hmm... noch was zu trinken. Burger King, ein Oreo Shake bitte.

Komme in die Wohnung, denke niemand da, schnappe mir Salz und Süßstoff aus der Küche und will schnell nach oben verschwinden, aber da kommt W. aus seinem Zimmer und ich krieg einen Schreck, ob der ahnt dass meine Tasche voller Essen ist? Er guckt schon ganz komisch. Fragt irgendwas mit der Waschmaschine. Dann geht er wieder rein. Ich denke nur so: awkward awkward awkward. Gehe nach unten, nach oben, nach unten. Irgendein Vorwand nochmal mit ihm zu reden? Ach ja, ich wollte schon länger fragen was denn von dem ganzen Obst noch von meinen Eltern ist und was von ihm. Also rufe ich: W.? Er kommt raus und ich muss mich 3 Mal wieder holen bis er mich versteht. Lol. Ich lache über mich selbst. Irgendwie kommen wir ins Gespräch und sitzen wohl über eine h in der Küche und reden. Ich rede halt gern mit ihm. Frag mich die ganze Zeit ob ich ihn wohl sehr langweile. Egal, jedenfalls tut das reden gut. Er geht um noch ein Bier mit jemand zu trinken. Wieder allein. Soll ich das ganze Zeug jetzt wegschmeißen? Ach, nur mal kurz probieren. Computer an und eine Serie gucken. Das Zeug verschwindet mit Lichtgeschwindigkeit in meinem Mund. Gott, die Süßigkeiten schmecken ja alle nach verstaubtem Schrank. Mir soll's recht sein.
Ich lasse mich aufs Bett fallen und falle in ein tiefes Koma.


Donnerstag. Ich fühle mich wie ein unbeweglicher, schwerer Sack. Mir ist warm. Uni. Ich schaffe es kaum über die ersten 2 Stunden, alles dreht sich und mir fallen die Augen zu. Erfinde eine Ausrede, eine ziemlich schwache dem ungläubigen Blick der anderen zu entnehmen, schwänze den Rest der Vorlesungen und stürze nach Hause, ich will nur schlafen. Zu Hause, niemand da, Pyjama anziehen. Plötzlich Hunger. Es gibt noch einen kleinen Rest Süßigkeiten von gestern, zwar schon im Müll aber meine Würde habe ich ohnehin schon lange verloren. Das bisschen macht den Kohl ja auch nicht fett.
Kaum ist das Zeug runter, bin ich auch schon dabei mit dem bisschen Rest an Lebensmitteln mir ein seltsamen Auflauf aus Mehl , Öl, Kichererbsen, Eiern, Putenfleisch und Tomaten zu panschen. 5 Min in die Mikro, noch Zeit einen Kuchenteig zusammen zu kleistern. Ich bin mitten im Rühren vom Teig, da höre ich Schlüssel an der Tür und W. kommt rein. Oh nein, oh nein. Ich, im schlimmsten Zustand ever, in meinen ältesten Jogginghosen und löchrigem T-Shirt, kein BH, Haare eine Katastrophe und dann noch die Unordnung in der Küche. Er kommt rein, ich versuche meine Perplextheit zu überspielen und gleichzeitig in Höchsttempo alles in die Schubladen zu schmeißen. Gerade heute scheint er in Plauderlaune zu sein und setzt sich in die Küche statt wie sonst ins Zimmer zu verschwinden. Ich renne kurz hoch um mir wenigstens einen BH anzuziehen, Haare etwas zu richten und eine bessere Hose anzuziehen. Ja, er sitzt immer noch da. Na gut. Wir plaudern wieder eine Weile , ich esse und ich bin schon nach 1/3 total satt. "Schön aufessen sonst gibt es morgen schlechtes Wetter". Nee, ich bin wirklich satt. Irgendwie doch gerettet.
Anscheinend esse ich nur so viel wenn ich alleine bin.

Schlafen, Karate, Joggen...Wann krieg ich diese 3 Kg wieder runter?



Montag, 19. September 2016

Being left alone with my mind

Jetzt sitze ich in der Metro auf dem Weg nach Hause. Bis eben hatte ich meine erste Karate Stunde und bin überrascht wie anstrengend es war.
Dieser Tag war sonst ernüchternd.
Wieso gibt es nie aber wirklich niemals jemanden zum reden wenn ich jemand wirklich brauche? Selbst meine sogenannte beste Freundin sagt mir regelmässig kurz vorher per sms ab wenn wir uns zum Skypen verabredet haben. Ich meine es ist ja ok wenn es einem nicht gut geht aber ich hätte mich schon gefreut wenn ich nur für ein paar Minuten ihre Stimme gehört hätte.
Die meisten anderen Kontakte sind einfach nur Oberflächlich aber das vergesse ich gerne wenn ich meine eine wirklich gute Zeit mit ihnen zu haben. Ich kenne das ja alles schon. Trotzdem macht es mich so niedergeschlagen wenn man am nächsten Tag wieder so behandelt wird wie der letzte Depp. Man fühlt sich beinahe schon wie ein niederer Mensch. Ja ,da sollte ich drüberstehen aber heute gelingt es mir nicht.
Ich würde ja liebend gerne jeden Tag eine super Stimmung rüberbringen und reden wie ein Wasserfall, aber es gibt Tage da bekomme ich kaum ein Wort raus und wirke dann wohl schläfrig oder sogar feindlich auf andere.
Ich würde mich einfach gerne auf jemanden freuen wenn ich morgens aufstehe, und habe es auch eine Weile getan. Aber ich fühle mich nur schlechter wenn ich doch genau weiss dass das auf Einseitigkeit beruht.
Ich glaube ich habe das Leben einfach noch nicht kapiert. Wie soll man das bitte aushalten?
Heute hatte ich 80 mg Fluoxetin. Aber davon wurde es auch nicht besser.
Ich bin einfach nur müde. Gute Nacht.


Samstag, 17. September 2016

letzte Woche und so

So die Uni hat wieder angefangen. Aber die Woche war nicht schlecht. Mittwoch war ich mit meinem Mitbewohner ,W., im Kino, im Film Don't Breathe. Er mag eigentlich keine Horror Filme aber ist doch mitgegangen. Ich hatte mich seit Monaten darauf gefreut weil der ganz gut sein sollte, aber leider war er ein totaler Reinfall: Klischee geladen und sehr unintelligent gemacht. Naja, er war jedenfalls so schlecht das man sich doch ganz gut amüsieren konnte. Bloss der Hund ist nicht gestorben, yaay!

Donnerstag Party bis 4 Uhr morgens, um 6 nach Hause gefahren und leider Praktikum verpasst. Gestern noch bisschen Rauchen mit paar Leuten. Das dumme war dass ich davor schon Gin getrunken hatte und Schmerztablette und dann noch Gras...Ich mache das irgendwie falsch, ich bin am Anfang viel zu gierig und rauche zu schnell. Folglich war ich die einzige die schon ziemlich High war.
Aber das war mal eine coole Erfahrung. Wenn ich die Augen geschlossen hab war ich in einem Wirbel, meine Lippen haben geprickelt und mit jeder Welle kam ein umhauendes Kribbeln durch meinen Körper. Wow, ich hoffe die anderen halten mich nicht für total bescheuert, ich kenne sie ja nicht so gut. Nach Hause hab ich dann doch gefunden. Der Rest des Abends war sehr amüsant für mich, W. hatte Damen Besuch da und weil ich so gut drauf war hab ich angeklopft und bin rein und hab angefangen ne Menge zu plappern. Sie lagen vorher auf der Couch, was schon stark nach kuscheln aussah und saßen sich sofort um als ich reinkam. Wieso aufschrecken wenn es nur Freunde sind? Und hat er nicht eine Fernbeziehung ? Ich glaub ein wenig Verärgerung im Blick gespürt zu haben obwohl ich nicht klar sehen konnte. Ich habe immer das Gefühl bei ihm dass er nur Schauspielert und wegen dem politischen Fach dass er studiert und wegen seinen Anlagen super nett zu absolut jedem ist, und was ganz anderes denkt. Man spürt einfach wenn es jemand ernst meint oder nicht. Und trotzdem bin ich gern mit ihm zusammen. Aalglatt und selbstverliebt. Aber er riecht gut. Ich will einfach neben ihm sitzen und riechen...

Ich habe noch nie so gut geschlafen wie letzte Nacht.
Mein Gewicht ist 56,9. Schon seit ewig, obwohl ich beinahe alle 2 Tage faste, Sport mache und viel gesünder esse :/
Beinahe passe ich in die Hose in Gr. 27 was ich mir zum Ziel gestellt hatte. Still a long way to go.

 

Samstag, 3. September 2016

Abstecher nach Oslo

Ich wollte schon lange wieder was posten aber den Tag über komme ich nicht dazu und abends bin ich so müde dass ich noch nicht mal in meine neuen Mangas gucken will die ich mir erst gekauft habe.
Ich war 4 Tage auf einer Kreuzfahrt von Kiel nach Oslo und wieder zurück mit meiner Mutter und einer guten Freundin. Am besten davon war natürlich das Fitness Centre und die Sauna ;)
In Oslo habe ich mir dann Skirk, also der Schrei, von Edvard Munch angeguckt, das wollte ich schon lange. Sonst hingen da auch wirklich schöne Bilder, außer Munch fand ich noch toll: H. Sohlberg, C. Krohg, T. Fearnley, P. Balke.
Norwegen ist schön.
Ich habe geplant nochmal im Oktober hinzufliegen um mir auch die Japanisch Ausstellung anzuschauen, weil dafür war dieses Mal keine Zeit.

Das Gewicht liegt bei 57-58 Kg. Ich hatte extreme Wassereinlagerungen aber dem kann ich gut entgegenwirken indem ich viel Brennessel Tee trinke. Allerdings habe ich alle 3-4 Tage eine FA und gleiche das wieder durch Sport und fasten aus. Was heisst fasten, bei mir heisst das alle kalorienfreien Getränke erlaubt und auch zuckerfreie Kaugummis und Bonbons in Maßen.
Ab und zu etwas Dulcolax und es läuft irgendwie.
Es wäre schon toll bei 55 zu sein bis die Uni wieder anfängt...