Montag, 19. September 2016

Being left alone with my mind

Jetzt sitze ich in der Metro auf dem Weg nach Hause. Bis eben hatte ich meine erste Karate Stunde und bin überrascht wie anstrengend es war.
Dieser Tag war sonst ernüchternd.
Wieso gibt es nie aber wirklich niemals jemanden zum reden wenn ich jemand wirklich brauche? Selbst meine sogenannte beste Freundin sagt mir regelmässig kurz vorher per sms ab wenn wir uns zum Skypen verabredet haben. Ich meine es ist ja ok wenn es einem nicht gut geht aber ich hätte mich schon gefreut wenn ich nur für ein paar Minuten ihre Stimme gehört hätte.
Die meisten anderen Kontakte sind einfach nur Oberflächlich aber das vergesse ich gerne wenn ich meine eine wirklich gute Zeit mit ihnen zu haben. Ich kenne das ja alles schon. Trotzdem macht es mich so niedergeschlagen wenn man am nächsten Tag wieder so behandelt wird wie der letzte Depp. Man fühlt sich beinahe schon wie ein niederer Mensch. Ja ,da sollte ich drüberstehen aber heute gelingt es mir nicht.
Ich würde ja liebend gerne jeden Tag eine super Stimmung rüberbringen und reden wie ein Wasserfall, aber es gibt Tage da bekomme ich kaum ein Wort raus und wirke dann wohl schläfrig oder sogar feindlich auf andere.
Ich würde mich einfach gerne auf jemanden freuen wenn ich morgens aufstehe, und habe es auch eine Weile getan. Aber ich fühle mich nur schlechter wenn ich doch genau weiss dass das auf Einseitigkeit beruht.
Ich glaube ich habe das Leben einfach noch nicht kapiert. Wie soll man das bitte aushalten?
Heute hatte ich 80 mg Fluoxetin. Aber davon wurde es auch nicht besser.
Ich bin einfach nur müde. Gute Nacht.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen