Montag, 3. Oktober 2016

And when I'll wake up you'll be here...and it will be the way it was

Ich verstehe es schon. Zwar froh dass ich zumindest die Wahrheit kenne, das ist besser als jede schöne Illusion. Will mich ja noch weiter ändern, sodass ich besser hineinpasse, aber unter dem Strich bleibt gerade alles beim Alten. Ich bin so schlecht darin Menschen einzuschätzen. Gut dass ich bereits gelernt habe meine Erwartungen niedrig zu halten, sonst wäre ich wohl oft sehr enttäuscht. Bin zwar so oder so enttäuscht aber wenigstens kann ich mir einreden dass das Vorhersehbar war, und völlig normal. Ich spiele auch mit. Es ist ab und zu sogar ganz amüsant. Bloss erstaunt es mich wie schnell aus spielerischem Gerangel plötzlich grober Ernst werden kann, oder wie schnell man jemandem aus Versehen ein falsche Gefühl vermitteln kann. So ganz ohne direkte Worte, nur durch die ganze Summe von kleinen Gebärden und Augenblicken.
Manchmal die letzten Tage kam tatsächlich ab und zu ein Gefühl hoch, man könnte sagen ich genoss life seit langem. Ich war so lange in Isolation, war ständig attackiert durch meine Psyche.
Lange habe ich versucht die Leere anders auszufüllen, FAs nach FAs...
Die Medikamente retten mich glaube ich. Früher habe ich insgeheim immer gehofft jemand kommt und findet mich, dachten wir das nicht alle irgendwann? Wahrscheinlich fehlt mir am Ende einfach das nötige Aussehen und das Selbstbewusstsein sowieso.
Am Ende wache ich auf und es ist doch wieder alles so wie es war. Eine neue verschwommene Erinnerung ist dazugekommen, aber der neue Tag legt sich drückend darüber und ich merke, es hätte genauso gut ein Traum sein können.



Dann würde ich am liebsten wieder Rot sehen. Mich zurück in meine eigene Welt verkriechen und so tun, als müsste ich nie mehr hervorkommen. I turn to Fall Of Efrafa and tell myself everything will be ok.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen